Sonntag, 06. Januar 2008, 2:26 Uhr

Das Prinzip Federline: "Britney wollte die Kinder umbringen"

Eine abenteuerliche Geschichte, mit der die “News Of The World” von heute aufwartet. Angeblich löste ein Anruf von Brits Ex, Kevin Federline, den mehrstündigen Polizeieinsatz aus. Der Möchtegern-Rapper wusste, das zwei Waffen im Haus waren. Darunter eine Beretta-Pistole, die er ihr mal zum Geburtstag geschenkt (!) hatte. Und er unterstellt, dass Brit diese benutzen würde um die Söhne und sich selber umzubringen. Hinzu käme, dass Brit in 36 Stunden 100 Tabletten zu sich gemommen hätte. Zudem sagte “eine Quelle”, drei “Wochen zuvor begann sie ihren Kpf gegen die Wand zu schlagen, wenn sie etwas ärgerte”. Am Freitag hätte sie im Krankenhaus geschrien, sie wolle sich umbringen. Erstaunlich, dass sie die Ärzte dann gestern doch entlassen haben. Erstaunlich auch, dass über das alles im Fernsehen stundenlang gesprochen werden soll. Nämlich bei „Dr. Phil” – einer Psychologieshow, die in den USA ähnlich erfolgreich ist, wie die Oprah Winfrey Show. Die ihn einst berühmt gemacht hat. Mehr Mehr Mehr 

Ihre Tante Chanda McGovern glaubt auch an einen Selbstmordversuch: Mehr Brit gestern wieder on the road: FOTO Und was macht Britneys Mutter Lynne? Die hockt am Grab ihrer Schwester Sandra Bridges Covington: FOTO FOTO