Sonntag, 13. Januar 2008, 11:28 Uhr

Kidman: Das Millionen-Dollar-Baby

Es trifft doch keine Arme! Nicole Kidman (40) plant nun doch die Geburt ihres Kindes in der hypermodernen und extrem teuren Privatklinik Prince of Wales in Sydney und nicht im Kreise der erfahrenen Ärztefamilie. Dort kostet der Spass allerdings 30.000 Euro. Das Problem sei ihre Schwester Antonia  Kidman-Hawley (37).  Mit der pflegt sie ein äußerst enges Verhältnis. Und die habe schließlich alle ihre vier Kinder im staatlichen Royal Hospital for Women nebenan zur Welt gebracht. Die Familie scherzt schon, “dass wird ein Millionen-Dollar-Baby”. Nicole, die zwei Kinder verloren hat, sei verständlicherweise “besorgt bei der richtigen Wahl” der Klinik, wird eine Quelle zitiert. Die Privatklkinik sei zudem nur zehn Minuten von deren Wohnhaus entfernt, verfüge über luxuriöse Zimmer und einen Gourmet-immer-Service und auch Ehemann Keith Urban könne bei ihr bleiben, was anderswo nicht möglich wäre. Alles in allem: Es trifft doch keine Arme! Mehr