Sonntag, 27. Januar 2008, 3:02 Uhr

Der Adonis, das Aschenputtel und Rebecca White

Heath Ledgers Drogenkonsum geriet offenbar vor seinem Tod außer Kontrolle, weil er fürchtete, den Zugang zu seinen zweijährigen Tochter Matilda zu verlieren. Seine Verlobte hätte ihn im vergangenen Herbst deswegen sogar aus der gemeinsamen Wohnung geworfen. 

Das und noch mehr behauptet Rebecca White (34), eine Bekannte aus dem engeren Kreis von Ledger und Ex-Assistentin Naomi Campbell jetzt gegenüber der “Mail On Sunday”. White behauptete aber auch schon, dass Naomi Campbell und Robbie Williams eine Affäre gehabt hätten. Zum Kern ihrer Geschichte:

Der 28-jährige sei nicht mehr in der Lage gewesen ohne Tabletten zu schlafen. Freunden erzählte er, dass Michelle Williams vor Gericht gehen wollte, um das alleinige Sorgerecht zu erwirken. “Sie wollten nichts mit ihm zu tun haben, und viele seiner Freunde glaubten, dass ihn das in den letzten paar Wochen um den Verstand brachte.” Er nahm häufiger als je zuvor Kokain und Heroin.”

Rebecca White glaubt, dass die Beziehung, die zu den Dreharbeiten von “Brokeback Mountain” entstand und zu einer unerwarteten Schwangerschaft von Michelle Williams führte, von Anfang an nicht zusammenpassten. “Er traf noch andere Frauen. Heath war ein Adonis und sie war schäbig und spielte nicht in seiner Liga karrierebezogen, und niemand kann verstehen, warum sie sich zusammentaten.”

Im Dezember begann er mit den Dreharbeiten an seinem letzten Film “The Imaginarium Of Doctor Parnassus”. Hollywood-Legende Christopher Plummer erschien Heath Ledger schon zu diesem Zeitpunkt so krank, dass er eine schleichende Lungenentzündung vermutete. Mehr