Samstag, 12. April 2008, 14:27 Uhr

Heath Ledger: Neuer Wirbel um Kokain-Video - Batman zensiert?

Gestern wurde in Los Angeles von einer Frau, die in Gerichtsdokumenten nur “Jane Doe” genannt wird, Klage eingereicht gegen die US-Paparazzi-Agentur “Splash News”. Die Frau behauptet nun, das zwei Paparazzi Heath Ledger am 29. Januar 2006 in ihr Zimmer im Hotel “Chateau Mermont” in Los Angeles gelockt, ihm Kokain angeboten und bei der Einnahme gefilmt hätten. “Jane Doe”, die zu der Zeit als freie Mitarbeiterin für das “People”-Magazin gearbeitet hätte, habe das Hotelzimmer extra für diesen Zweck angemietet und nun Angst “vor den Folgen und Auswirkungen” beim Bekanntwerden ihrer wahren Identität. Eine der Paparazzi habe Ledger vom Balkon aus bei der angeblichen Einnahme von Kokain gefilmt. Nachdem Ledger den Kameramann entdeckt hatte, forderte er, dass das Band zerstört werde. Nach seinem Tode wurden die Aufnahmen allerdings für 200.000 Dollar an “Entertainment Tonight” verkauft. Mehr Mehr

Video

YouTube Preview Image

Video

Übrigens sei das Testpublikum vom Batman “The Dark Knight”-Film der Ansicht, dass sich Heath Ledger selbst gespielt habe und nicht seine Rolle. Sie sahen ein dunkles und krankes Wesen, das zum Schluss in einen Leichensack kriecht. Diese letzte Szene kam bei den Zuschauern allerdings nicht gut an, schockierte beim Testscreening sogar. Die Produzenten überlegen nun angeblich, ob der Film nicht noch umgeschnitten werden soll.