Mittwoch, 02. Juli 2008, 13:32 Uhr

Shakira steht vor 70-Millionen-Deal

Shakira steht offenbar kurz davor, mit dem Musiklabel Live Nation einen Plattenvertrag über 70 Millionen Dollar (44,3 Millionen Euro) abzuschließen. Die Sängerin (“Hips Don’t Lie”) tritt in die Fußstapfen von Madonna und Jay-Z, denn sie will die komplette Abwicklung von Musikaufnahme, Merchandising, Ticketverkauf und weiteren Dienstleistungen an eine einzelne Firma vergeben. In der Regel werden die unterschiedlichen Aufgaben von verschiedenen Firmen erledigt. Der Deal soll gegen Ende des Jahres in trockenen Tüchern sein. Die Musikrechte der 31-jährigen Chartstürmerin befinden sich derzeit allerdings noch in den Händen der Sony-BMG-Sparte Epic Records. Um ihre diesbezüglichen vertraglichen Pflichten zu absolvieren, muss sie noch zwei Studio-Alben – eines auf Englisch, und eines auf Spanisch – sowie eine Greatest-Hits-Zusammenstellung abliefern. Die Verhandlungen erstrecken sich bereits über zehn Monate. Dadurch werden Spekulationen genährt, dass es in Wahrheit um eine sehr viel höhere Summe geht. Medienberichten zufolge soll Jay-Z unglaubliche 150 Millionen Dollar (95 Millionen Euro) erhalten haben, während Madonna immerhin 120 Millionen Dollar (76 Millionen Dollar) erlösen konnte. Es gibt keine Angaben darüber, wie lange der Vertrag laufen soll. Madonna und Jay-Z haben jedenfalls mit Live Nation Abmachungen über 10 Jahre getroffen.

Shakira ist die am besten verkaufende kolumbianische Sängerin aller Zeiten. Sie konnte bislang über 50 Millionen Alben weltweit absetzen, und mit ihrer weltweiten Tour im vergangenen Jahr über 100 Millionen Dollar (63 Millionen Euro) umsetzen. (BangShowbiz)