Dienstag, 08. Juli 2008, 9:51 Uhr

George Clooney: Umweltfreundlich, aber peinlich

Hollywoodstar George Clooney fährt zwar ein ökologisches Auto, schämt sich aber dafür. Der Star fährt einen Tango, einen Wagen mit nur einem Sitz und Elektromotor. Und er schämt sich gleich doppelt dafür: Zum einen, weil das Gefährt peinlich aussieht und zum anderen, weil er nie jemanden nach Hause bringen kann. “Es kann peinlich sein”, jammert Clooney “Ich kann mich nirgends verstecken, weil nur ich hinter dem Lenkrad sitze und es nicht genug Platz für noch jemanden gibt.” Einen großen Vorteil hat das Gerät dann aber doch: “Es beschleunigt von 0 auf 100 km/h in vier Sekunden”, prahlt der Schauspieler “Das ist schneller, als jede andere Auto auf der Straße. So kann ich davon rasen, wenn die Beleidigungen zu schlimm werden.” Trotzdem muss der Tango gehen: Clooney will ihn gegen einen Tesla Roadster eintauschen. “Teslas sind wie Ferraris – damit wird meine Würde nicht mehr so gequält, wie mit dem Tango”, unterstreicht der 47-Jährige. Auch was das Soziale angeht, schlägt der Tesla Roadster den Tango um Längen: “Ich kann Beifahrer mitnehmen, was bedeutet, dass ich wieder Freunde haben werde”, lacht Clooney. (BangShowbiz)