Freitag, 11. Juli 2008, 15:52 Uhr

Lily Allen plant "Knife-Aid"-Konzert

Popschnuckelchen Lily Allen will ein “Knife Aid” Konzert auf die Beine stellen, um den Kampf gegen die Messerkriminalität in Großbritannien voranzutreiben. Denn dieses Jahr starben in London bereits 19 Jugendliche an brutalken Übergriffen mit Messern. Die 23-jährige Sängerin beschäftigt sich im Moment damit, andere Stars für einen Auftritt bei dem Konzert zu gewinnen. Medienberichten zufolge will sie dafür auf  Amy Winehouse, Razorlight, die Kaiser Chiefs, Leona Lewis, Jay-Z und die Sugagbabes zugehen. “Meine Gedanken sind bei all denjenigen Familien, die von diesen abscheulichen Verbrechen betroffen sind. Wir brauchen dringend eine Messer-Amnestie. Wir sollten ein großes Konzert auf die Beine stellen, um das Bewusstsein dafür zu stärken, und die Gewalt zu stoppen”, so Allen.

An der Planung des Konzerts arbeitet Lily zusammen mit Boris Johnson, Bürgermeister von London. Die beiden wollen sich bald treffen, um das Projekt zu diskutieren. Johnson fand lobende Worte für Lilys Initiative: “Ich bin froh zu hören, dass sich Lily, die eine sehr große und junge Fangemeinde hat, gegen Gewalt ausspricht, und auch etwas dagegen tun möchte. Es ist toll, dass sie ihre Einflussmöglichkeiten nutzt, um sich dagegen auszusprechen. Ich freue mich darauf, von ihren Plänen zu hören.” Mit Hilfe der geplanten Veranstaltung würde den Familien der Opfer von Messerkriminalität Geld zukommen. Auch könnten Programme finanziert werden, die dem Messerbesitz aktiv vorbeugen.  (BangShowbiz)