Donnerstag, 17. Juli 2008, 15:40 Uhr

Lou Pearlman: Auf 25 Jahre Knast folgen noch 300 Millionen Dollar Strafe

Das Ende einer großen Karriere: Der schwule Boyband-Macher Lou Pearlman (53) muss nicht nur 25 Jahre in Haft, sondern er muss den Geschädigten, die er mit Scheinfirmen betrog, auch noch 300 Millionen Dollar erstatten. Darauf haben sich gestern die Staatsanwaltschaft und seine Verteidiger geeinigt. Exakt die Summe, um die er die Anleger beschissen hatte. Seine Opfer seien Verwandte und Freunde sowie Rentner über 70 Jahren gewesen. Lou Pearlman sitzt derzeit in einem Gefängnis in Florida. Im Mai wurde er bereits zu 25 Jahren Haft verurteilt. Richter Kendall Sharpe forderte beide Seiten am Mittwoch auf, die Summe in die Gerichtsdokumente aufzunehmen. Pearlman gilt als Entdecker der Strippergruppe Chippendales, sowie die Boybands Backstreet Boys, N’Sync und US 5. (Quelle)