Dienstag, 29. Juli 2008, 20:28 Uhr

Das Robin-Hood-Desaster

Sienna Millers Traum, die Maid Marion in dem neuen Robin Hood-Film zu spielen, rückt vorerst in weite Ferne. Und auch Hollywoodstar Russell Crowe hat sich wohl umsonst für mehrere Monate in London eingemietet. Die Dreharbeiten für “Nottingham” wurde von August 2008 auf irgendwann im Jahr 2009 verschoben, wobei Universal Pictures die Schuld für die Verzögerung auf “den Schatten eines Streiks der Schauspielergewerkschaft” schiebt. Universal Pictures betont außerdem, dass “Nottingham” bezüglich des Drehorts und des Drehbuches von Problemen geplagt wird: “Das Drehbuch ist noch nicht so, wie es das Studio und die Filmschaffenden haben wollen, um den vollen Wert der Geschichte zu entfalten. Die Drehorte im Wald müssen außerdem auch grün sein. Universal hätte eine dieser Herausforderungen bewältigen können, aber der Zusammenfluss der drei hat das Studio dazu bewogen, neu zu planen, und sich so lange Zeit zu nehmen, bis alle Voraussetzungen optimal sind.” Star-Regisseur Ridley Scott versprach bereits, dass “Nottingham” den traditionellen Blickwinkel auf Robin Hood verlassen und den Sheriff von Nottingham in ein sympathisches Licht rücken werde. Möglicherweise kommt es sogar zu einer Dreiecksbeziehung zwischen dem Sheriff, Maid Marion und Robin Hood. (BangMedia)