Dienstag, 29. Juli 2008, 14:12 Uhr

Shia LaBeouf: Auch Transformer- Darstellerin in Autounfall verwickelt

Gerüchten zufolge war Shia LaBeoufs “Transformers “-Co-Star Isabel Lucas (eine Ex-Freundin von Hollywoodstar Adrian Garnier) ebenfalls mit im Auto, als der Hollywoodlstar sich am Sonntag mit seinem Pick up überschlug. Die Schauspielerin soll leichte Verletzungen erlitten haben. Lucas’ Agentin, Theresa Peters, weigerte sich zu bestätigen, dass ihre Klientin am Unfallort anwesend war. Sie sagte: “Das ist sind doch alles nur Spekulationen und Gerüchte. Isabel ist wohlauf und zurück am Set von ‘Transformers 2’.” Angeblich ist LaBeouf dabei gesichtet worden, wie er in einem Nachtclub in LA Alkohol trank. Eine Insider erzählte dem Magazin “US Weekly”: “Shia tanzte wild umher und benahm sich total verrückt. Er trank die ganze Zeit Whisky und blieb bis die Band ihr letztes Lied spielte. Anschließend taumelte er dann aus dem Club.”
Unterdessen sprach den Star über seine problematische Beziehung zum Alkohol. In einem Interview für die Septemberausgabe des amerikanischen Magazin “Details” erzählte LaBeouf: “Es ist nicht einfach, ein Vorbild zu sein und ich hab keine Ahnung, wie man sich als Gentleman verhält. Ich kann eben nicht nach nur einem Drink aufhören.” FOTOS (BangMedia)

UPDATE: Shia LaBeouf trägt offenbar keine Schuld an dem Crash: Ein anderer Fahrer überfuhr ein Rotlicht und schnitt dem “Transformers”-Star den Weg ab, heißt es beim “OK!Magazin”. Der Schauspieler hatte keine Chance, auszuweichen, knallte in den entgegenkommenden Wagen und landete mit seinem SUV auf dem Dach.

UPDATE 30. Juli 2008: Unterdessen schrieb die Vereinigung “Mothers Against Drunk Driving” (MADD) einen offenen Brief an den Schauspieler und bat ihn, ein Gerät zur Sicherung des Anlassers zu installieren. Es soll ihn daran hindern, den gleichen Fehler noch einmal zu machen. “Um die Sicherheit seiner Familie und die Bewohner seiner Gemeinde zu schützen, fordert die Vereinigung ‘Mothers Against Drunk Driving’ Shia LaBoeuf dazu auf, freiwillig eine Atemtest in alle auf seinen Namen registrierten Fahrzeuge zu installieren. Das soll zusätzlich zu den möglichen behördlichen Sanktionen in Folge seines Verstoßes gegen das Alkohol-am-Steuer-Gesetz erfolgen.”
In dem Brief heißt es weiter: “Das Gerät ist ein Atemtest, das mit der Zündung des Fahrzeuges verbunden ist. Normalerweise ist das Gerät als Bewährung für wiederholt betrunken aufgefallene Fahrer gedacht. Wir hoffen, dass Mr. LaBeouf diese Möglichkeit freiwillig als Strafe nutzen wird. Damit kann er seine Fans und das Land über dieses lebensrettende Gerät informieren.” (BangMedia)

Shia im neuen US-Magazin “Details” – das am 12. August veröffentlicht wird: