Mittwoch, 30. Juli 2008, 11:30 Uhr

Ecstasy-Attacke auf Amy Winehouse?

Amy Wnehouses Vater Mitch ist fest davon überzeugt, dass jemand seiner Tochter ohne ihre Wissen Ecstasy in einen Drink mischte. “Mitch ist ausser sich vor Wut und er will der Sache auf den Grund gehen und den Übeltäter finden!, so ein Bekannter zur britischen “Sun”. Eine toxikologische Untersuchung soll nun Gewissheit bringen. Bewahrheitet sich sein Verdacht, “dann soll derjenige, der das getan hat, bestraft werden”. Die Ursache ihrer Krampfanfälle seien somit also nicht die Reaktion auf Anti-Drogen-Medikamente. Unterdessen will ihr Vater will verhindern, dass Fremde in ihr Haus kommen. “Er will dem ein Ende bereiten!”, so ein Insider. Mehr

Aus anderen Quellen heißt es, entgegen Mitchs Behauptungen, dass Amy die Medikamente mit Alkohol gemixt hätte und danach dem Alkohol nicht abgeneigt gewesen sei. Die Sängerin soll ein Trinkspiel gemacht haben, bei dem sie Schnapsgläser voll Rum ge-ext hat, und danach nahm sie angeblich elf verschiedene Tabletten zu sich. Ein Insider berichtete dem “Daily Mirror”: “Amy nahm den Schnaps während eines Kartenspiels zu sich und amüsierte sich prächtig zuhause mit ihren Freunden. Aber das Problem war, dass sie ihre Medikamente dann nehmen musste – elf Tabletten – und dann war die Hölle los. Sie hielt sich den Bauch und hatte schlimme Schmerzen, alle befürchteten das Schlimmste.” (BangMedia)

UPDATE 31. JUli 2008: Der Vater von Amy Winehouse erklärte laut BBC, er sei ziemlich sauer über die Berichte, jemand habe seiner Tochter Extasy in den Drink gekippt. Er wolle herausfinden, wer diese Behauptungen in die Welt gesetzt habe: “Und ich weiß nicht, wer dieser Insider ist. Aber ich werde es herausfinden.”