Freitag, 01. August 2008, 11:53 Uhr

250 Millionen-Klage gegen Cruiseology

Peter Letterese, ehemaliges Scientology-Mitglied und langjähriger Kritiker der Kirche, hat gegen die Glaubens- gemeinschaft eine Millionen-Klage erhoben. In der Anklageschrift wird auch Tom Cruise erwähnt. Letterese bezeichnet Cruise als “rechte Hand” von Scientology-Führer David Miscavage und behauptet, der Hollywoodstar sei insbesondere für die Rekrutierung neuer Mitglieder und PR-Maßnahmen im In- und Ausland zuständig. Scientology wird vorgeworfen, ein organisiertes Verbrechersyndikat wie die Mafia zu sein. Deshalb fordert Letterese den sogenannten “RICO Act” (Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act), ein amerikanisches Bundesgesetz, das gegen solche Organisationen zum Einsatz kommt. Karin Pouw, eine Sprecherin von Scientology, bezeichnet die Vorwürfe als eine “alberne Klage, die auf Lügen beruht”. Cruises Anwalt Bert Fields hat noch nicht auf die bösen Vorwürfe reagiert. Mehr