Donnerstag, 07. August 2008, 11:08 Uhr

Bette Midler: Video Killed The Radio Stars

Bette Midler behauptet, junge Stars müssten mehr Tiefe in ihren Shows zeigen. Besonders Sängerinnen wie Britney Spears und Christina Aguilera nahm sie in die Mangel. Die würden, keine “Emotionen” in ihren Performances zu zeigen. Midler steht zur Zeit mit ihrer Las Vegas-Show “Showgirl Must Go On” auf der Bühne. “Sie sprechen nicht. Sie reden nicht mit ihrem Publikum. Sie sagen vielleicht “Hello, New York” oder “Hello, Las Vegas”, am Anfang und “Thank you” zwischen den Songs. Aber sie sprechen nicht wirklich. Sie erzählen keine Geschichten oder nehmen sich keine Zeit dazu, eine Verbindung, ein Verhältnis, aufzubauen. Es gibt keine Emotionen”, so Midler gegen über den “New York Daily News”. Die Sängerin beschwerte sich auch über den Musiksender MTV. Der Sender ermutigt Sänger bei Live-Auftritten Lippensynchronisation anzuwenden. “Musikvideos haben tatsächlich das Radio kaputt gemacht. Nachdem MTV da war, sahen die Leute ihre Lieblingssänger in Videos. Plötzlich gab es zu einem Song eine bestimmte Vorstellung, wie er klingen und aussehen sollte”, motzt die Sängerin. “In Konzerten gab es dann keinen Spielraum mehr für Improvisation. Jeder wollte die exakte Kopie haben.” (BangMedia)