Freitag, 08. August 2008, 11:54 Uhr

Miley Cyrus gibt Affäre mit Nick Jonas zu

Das US-Teenie-Idol Miley Cyrus hat bestätigt, den Jonas-Brother Nick Jonas gedatet zu haben. Die superjunge “Schauspielerin” hatte zuvor stets geweigert, Berichte über eine Beziehung der beiden zu bestätigen. Nun gibt sie zu, den 15-jährigen Sänger von den Jonas Brothers geliebt zu haben.
“Wir wurden an dem Tag, an dem wir uns kennenlernten, ein Paar. Er hatte das Ziel gehabt, mich kennenzulernen und sagte: ‘Ich finde dich so hübsch und ich mag dich wirklich’. Daraufhin antwortete ich: ‘Ich mag dich auch so sehr’.” Cyrus erklärte außerdem noch ihre damaligen Gefühle. “Nick und ich hatten uns gerne. Das haben wir immer noch, aber damals habe ich ihn geliebt”, so der Männerschwarm “Er war quasi mein ein und alles. Allerdings war es nicht leicht, das ganze geheim zu halten. Wir haben uns viel gestritten, das war wirklich nicht toll.” Das Kind sprach auch darüber, wie sie die Trennung von Nick verkraftet hatte. “Zuerst habe ich einen Monat ununterbrochen geheult, ich war so traurig und war in dieser komischen Stimmung. Ich färbte mein Haar schwarz”, so Cyrus gegenüber dem Magazin ‘Seventeen’. “Als wir noch zusammen waren, wollte Nick, dass ich meine Haare aufhelle. Das habe ich also getan. Ich habe mir eine richtig gute Frisur verpassen lassen.” FOTOS FOTOS
Doch das änderte sich schlagartig, als die Beziehung beendet war. “An dem Tag, an dem wir uns trennten, wollte ich mir die Haare färben, ich wollte nicht schön aussehen, ich wollte hart aussehen.” Trotz aller Trauer, ließ sie sich nicht unterkriegen. “Ich rebellierte gegen alles, was Nick sich für mich ausgedacht hatte. Und dann sagte ich mir: ‘Im Moment muss ich alleine sein und einfach nur herausfinden, wer ich wirklich bin.
Und daraus hat sie gelernt. “Seit der Trennung ist mir klargeworden, dass ich so viele tolle Typen kennengelernt habe, aber dass ich es mag, das unnahbare Mädchen zu sein. Niemand kann mich anfassen, niemand gehört mir. Ich bin einfach ich. Ich denke, dass es sexy ist, sein eigenes Ding zu machen.” (BangMedia)