Dienstag, 12. August 2008, 22:56 Uhr

Joss Stone greift in US-Wahlkampf ein

Joss Stone nimmt derzeit einen Song für den demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Barack Obama auf. Die Sängerin (“Fell in Love With A Boy”) ist angeblich gefragt worden, ob sie dem Song ihre Stimme leihen würde, weil sie Wähler jeglicher Abstammung ansprechen würde. Das Lied wird anschließend für Obamas Wahlkampfkampagne verwendet.

Ein Insider verriet der britischen “Sun”: „Joss ist ein großer Anhänger von Barack Obama und fand es toll gefragt zu werden, ob sie das für ihn tun würde. Er schrieb ihr eine persönliche Nachricht, in der er sie fragte, ob sie zum Team stoßen wolle. Er bewunderte schon immer ihre Musik und glaubt, dass sie in ihrer Einzigartigkeit sowohl weiße als auch schwarze Wähler anspricht. Sie glaubt, dass er der erste schwarze amerikanische Präsident werden wird und sie fühlt sich geehrt, dabei zu sein.“

R’n’B-Star Alicia Keys und Rapper Jay-Z sicherten Obama ebenfalls ihre Unterstützung zu und widmeten dem Demokraten auch schon Songs. Über einen kontroversen Song des Rappers Ludacris war Obama hingegen überhaupt nicht angetan. Im Lied ‚Politics as Ususal‘ nennt Ludacris Hillary Clinton, die ehemalige Konkurrentin Obamas im demokratischen Präsidentschaftsrennen, eine ‘bitch’ und singt, der republikanische Kandidat John McCain “gehöre in keinen Stuhl, es sei denn, er sei gelähmt”. (BangMedia)