Donnerstag, 14. August 2008, 11:08 Uhr

Amy Winehouse: Einladung ins Kloster

Amy Winehouse wurde eingeladen einer Gruppe von singenden Mönchen Gesellschaft zu leisten. Die Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz mit 72 Mönchen glaubt, dass sie der Sängerin helfen können ihre Probleme zu überwinden. Der Orden sahnte erst kürzlich in seinem Heimatland Österreich die Nummer 1 für ihr Album mit gregorianischen Klängen ab und schaffte es bis in die Top ten der britischen Album-Charts.
Die Mönche haben beim gleichen Plattenvertrag unterschrieben wie die 24-Jährige. Ein Mitarbeiter des Labels gab ihnen eine Kopie ihres Albums ‘Back to Black. Der 25-jährige Bruder Johannes Paul Chavanne sagte der britischen Zeitung ‘Daily Telegraph’: “Es gefiel mir für zehn Minuten. Als ich mir jedoch die Texte durch las, fand ich es traurig. Ich würde sie gerne hier hin einladen. Ich habe Mitleid mit Menschen wie ihr”, erklärte er. “Sie könnte ein oder zwei Wochen bleiben und über die wichtigen Dinge des Lebens sprechen. Der Glaube könnte die Lösung für sie sein.”
Obwohl die Mönche Songs aus dem 18. Jahrhundert singen, war es ihnen wichtig, Behauptungen sie würden sich nicht dem modernen Leben anpassen, zu widersprechen. “Johannes ist ein durch und durch moderner Mönch und hat einen Computer und Internet in seiner Zelle. Wir leben mit Traditionen die Jahrhunderte zurückgehen, aber wir sind auch aus dem 3. Jahrtausend und benutzen die Medien unserer Zeit”, so seine Glaubensbrüder. (BangMedia)

UPDATE 15. August 2008: Amy Winehouse gestern Abend, nach einem Besuch eines Benefizkonzerts zugunsten des im Februar durch ein Feuer zerstörten Clubs “Hawley Arms“: FOTOS