Samstag, 16. August 2008, 0:07 Uhr

Alicia Keys jammert über ihren Ruhm

Popstar Alicia Keys beklagt, Ruhm könne einen innerlich zerfressen. Die 27-Jährige erzählt, dass ihr straffer Tour-Plan und ihr jahrelanges musikalisches Training ihren Tribut verlangen.  Trotz ihrer 23 Millionen verkauften Alben und ihrer über 80 gewonnenen Awards, einschließlich zwölf Grammys, leidet die Künstlerin unter den Schattenseiten des Ruhms. “Ruhm kann einen innerlich leer machen. Du bist so ehrgeizig, dass du 20 Stunden am Tag arbeitest und nur vier Stunden schläfst, und das Ganze machst du zehn Jahre lang ohne Unterbrechung”, gestand sie der britischen Zeitung ‘Daily Mail’.”Irgendwann aber denkst du dir: ‘Ja, ich bin eine Sängerin und eine Songwriterin. Ja, ich bin eine Künstlerin – aber was habe ich sonst noch? Habe ich eine Familie? Entwickle ich mich zu einer ausgereiften Persönlichkeit? Bin ich immer zu beschäftigt, meine Mutter und die Menschen, die ich liebe, zu sehen?”

Und das macht sie ganz schön fertig. “Du musst dich selbst betäuben, weil du so lange weg bist. Das verändert einen und macht dich zu einer Person, die du nicht sein willst. Ständig wollen Menschen etwas von dir und du verkommst zu einem Schatten deiner selbst”, gestand sie.  Keys gibt an, dass sie zu dieser Erkenntnis gekommen sei, als sie letztes Jahr eine Zeit lang pausiert hatte, um sich um ihre sterbende Großmutter zu kümmern. “Sie zu verlieren, hat mich erkennen lassen, wie nahe am Abgrund ich war. Es hat eine Weile gedauert, bevor ich überhaupt das Wort ‘Großmutter’ aussprechen konnte, so aufgewühlt war ich”, erinnerte sich die Sängerin.

Trotz ihres Vorhaben ihr Arbeitspensum zu reduzieren, erscheint Keys’ Single “Superwoman” am 1. September. Außerdem wird sie zusammen mit dem Sänger der White Stripes, Jack Stripe, den Titelsong zum nächsten Bond-Film “Ein Quantum Trost” aufnehmen. (BangShowbiz)

“Superwoman” Live auf der Pre-Grammy-Party:

VIDEO

YouTube Preview Image

Video: Youtube