Sonntag, 17. August 2008, 21:09 Uhr

Daniel Radcliffe leidet unter Hirnstörung

“Harry Potter”-Star Daniel Radcliffe (19) leidet unter Dyspraxie – einer lebenslangen Koordinations- und Entwicklungs- störung. „Ich war in allen Fächern in der Schule eine absolute Niete. Deshalb bin ich Schauspieler geworden“, gestand Radcliffe in einmem Interview anläßlich der New Yorker-Premiere des Theaterstückes “Equus”. Die Störung blockiere ihn manchmal sogar so sehr, dass er seine Schuhe nicht selber binden könne und hin und wieder sogar auch völlig unleserlich schreibe. “Manchmal denke ich mir, warum sich der Klettverschluss nicht durchgesetzt hat”, erzählte Radcliffe.

Der führende New Yorker Neurologe Dr. David Younger von der New York Medical School: „Ich war sehr überrascht, dass Daniel darunter leidet. Man merkt es ihm überhaupt nicht an. Seine Schauspielerei ist ein wunderbares Vorbild für Menschen, die unter der Krankheit leiden.“ Eine Sprecherin von Daniel Radcliffe bestätigte den Bericht: „Daniel hat das nie versteckt. Gott sei Dank leidet er nur an sehr schwachen Auswirkungen.“

Dyspraxie ist keine Bewegungsstörung, sondern eher eine Störung, Bewegung und Handlung zielorientiert in Einklang zu bringen. Die Betroffenen haben keine Idee, wie sie eine Handlung ausführen sollen, obwohl sie vom Bewegungsablauf dazu in der Lage sind. Mehr

Übrigens soll der Kinostart von “Harry Potter und der Halbblut-Prinz” offenbar wegen Daniel Radcliffs Theatergastspiel am Broadway verschoben worden sein. Der 19-Jährige ist zudem in “Equus” völlig nackt zu sehen. Die “Harry Potter”-Produzenten wollten vermeiden, dass diese erwachsene Rolle mit der des Zauberlehrlings in Verbindung gebracht wird.

Daniel Radcliffe backstage beim Musical “A Chorus Line” – gestern am Broadway: FOTOS