Montag, 25. August 2008, 20:25 Uhr

Deutschland hat ein neues Fräulein Wunder!

TIPP! Sie sind jung, attraktiv, modern, selbstbewusst und begehrenswert! Sie sind ein Wunder! Fräulein Wunder! Diese Band tritt erstmals seit langer Zeit endlich wieder den Beweis an, dass deutsche Newcomer auch erfolgreich sein können, ohne durch die Mühlen von Casting Shows gejagt zu werden! Mit ihrer Debut-Single “Wenn ich ein Junge wär” stürmen Chanty, Kerstin, Pia und Steffy akutell von null auf Platz 16 in die deutschen Single Charts. Das ist der zweithöchste Neueinstieg in dieser Woche! Das erste, selbst betitelte Album von Fräulein Wunder wird am 29. August bei Vertigo/Universal Music veröffentlicht. Es ist ein Feuerwerk an Hits, heimlichen und unheimlichen Lieblingssongs und Ohrwürmern.

Der Siegeszug der Band wird derzeit fast täglich im Bandtagebuch von Fräulein Wunder auf VIVA dokumentiert.

Es zeigt die Mädchen mit ihren kleinen Macken und Problemen, aber auch bei großen Momenten wie dem VIVA-Cometen oder ihrem Auftritt bei Rock am Ring. Dort konnten Fräulein Wunder mit Grandezza und Bravour das Rockpublikum von ihren Livequalitäten überzeugen. Und überall wird deutlich: Diese Teenager werden nicht künstlich zu Stars gemacht, der “Star” steckt bereits in ihnen drin.

Chanty mit ihrer unverkennbaren, klaren, betörenden Stimme. Mit ihrer Vorliebe für schräge Klamotten, ihrem sicheren und Trends setzenden Gespür für Style. Die nachts, wenn sich alle anderen in ihrem Alter schon längst abgeschminkt haben, noch einmal aufsteht. Um sich schön zu machen. Allein für sich selbst – wobei etliche Typen in diesen Momenten in die Knie gehen würden. Kerstin mit ihrer Gibson Goddess SG, die sie im Alter von 10 Jahren endlich gegen die leidige Blockflöte eintauschen durfte und die sie seitdem nicht mehr loslässt. Die Indie- und Ska verschlingt, aber Fleisch nicht anfasst. Pia, die mit ihrem Schlagzeug verwachsen zu sein scheint. Die den Takt vorgibt. Ganz und gar eine Rock-Lady, wie sie im Buche steht, mit ihrer Vorliebe für Metal, ehrlich harte Töne und Marylin Manson. Steffy, die in ihrem Auto hört, was ihr passt, auch wenn das bevorzugt purer Girlie-Pop ist und die Führerscheinlosen dabei immer auf die Barrikaden gehen. Sie liebt ihren Bass. Am besten volle Power, genau wie sie selbst. Zusammengearbeitet haben sie für ihr erstes Album mit Größen wie Uwe Fahrenkrog-Petersen, der mit Nena und „99 Luftballons“ die Welt erobert hat, oder Christian Neander, der Haupt-Songschreiber und Gitarrist von „Selig“ oder Inga Humpe von 2raumwohnung oder Simon Triebel, der mit Juli Erfolge feiert. Sie alle waren vom Talent von Fräulein Wunder auf Anhieb überzeugt.

VIDEO

YouTube Preview Image

Video: Youtube

Fotos: Universal Presse/ Bella Lieberberg & Stefan Ruhmke