Dienstag, 26. August 2008, 22:26 Uhr

Meg Ryan: Vergessener Ruhm macht sie glücklich

Meg Ryan ist zufrieden, “weniger berühmt” zu sein. Die Schauspielerin (“Schlaflos in Seattle”) glaubt den Grund hierfür zu kennen. Ihre Affäre mit Russel Crowe im Jahre 2000 soll ihren Popularitätsgrad gesenkt haben. Diese Liebelei war ebenfalls dafür verantwortlich, dass ihre Ehe mit Dennis Quaid in die Brüche ging. “Ich finde es toll, nicht mehr so berühmt zu sein. Ich mache die Tatsache, dass ich ein – sagen wir – Treffen mit Crowe hatte, dafür verantwortlich”, erzählt Ryan. “Ich hatte vorher noch nie eine solch schlechte Presse über mich gesehen oder gehört und es war in einer lustigen Art und Weise toll. Es war eine gute Sache, weil ich nun erkenne, dass sich die Welt nicht um mich dreht”.  Zu Beginn des Monats verriet die blonde Schauspielerin, wie unglaublich schwer sie es fand, eine erfolgreiche Karriere und eine gut funktionierende Beziehung zu haben. “Es ist sehr schwierig, eine Karriere-orientierte Person zu sein und eine Beziehung zu haben. Ich hatte überhaupt keinen Erfolg damit – es ist unglaublich schwierig”, so Ryan. “Ich glaube, dass man einen Weg finden muss, wie man all dieses Potential und all die Anforderungen des Lebens unter einen Hut bringt.” (BangMedia)