Mittwoch, 27. August 2008, 11:01 Uhr

Kate Moss zwischen Bardot und Blondie: "Ich wollte nie dünn sein"

In der neuesten Ausgabe des Stylemagazins “Interview” zeigt sich Kate Moss (34) in platinblonder Perücke aufregender als je zuvor. Wie eine Mischung aus “Blondie”-Sängerin Deborah Harry und Brigitte Bardot. Das schlanke britische Model ist übrigens von Brustimpantaten nicht begeistert, gibt aber zu, sie würde in der Zukunft in Betracht ziehen sich unters Messer zu legen. “Ich finde Brustimplantate schrecklich. So viele meiner Freundinnen haben es machen lassen und es lief schief. Eine von ihnen hatte ein Implantat, das irgendwie die Schulter hoch gewandert ist. Ich stehe da einfach nicht drauf. Wenn ich schlaffe Brüste haben sollte, so wie Frauen sie haben, nachdem sie Kinder bekommen haben, würde ich sie operieren lassen. Ich habe nichts dagegen.”

Das Supermodel gab auch zu, sie sei zu dünn gewesen, leugnete aber jemals eine Ess-Störung gehabt zu haben. “Ich war nie magersüchtig, aber ich erinnere mich daran gedacht zu haben: ‘Ich möchte nicht so dünn sein’. Als ich auf Modenschauen arbeitete und in der Economy Klasse geflogen bin, hat mir nie jemand was zu essen gegeben. Oder ich habe in so billigen Hotels übernachtet in denen es keinen Zimmerservice mehr gab, wenn ich spät nachts zurück kam. Für eine lange Zeit habe ich nichts gegessen”, erzählte das Model. “Ich war auf Foto- Shootings, auf denen es schlechtes Essen gab oder war in Flugzeugen, in denen das Essen so ekelerregend war, dass ich es nicht essen konnte. Ich erinnere mich daran, eines Tages im Bad mit einem Spiegel vor mir zu stehen und ich war so dünn! Ich hasste es. Ich mochte es nie so dünn zu sein“, so Moss. (BangMedia)

Kate Moss in der September-Ausgabe des legendären “Interview”-Magazins, gegründet von Andy Warhol und John Wilcock: FOTOS Alle Kate Moss Nacktbilder: FOTOS