Montag, 03. November 2008, 12:52 Uhr

Hudson-Tragödie: Trauerfeier für Mutter, Bruder und Neffen

Es war kein schöner Anlass für ein Familientreffen: Am gestrigen Sonntag fand in Chicago die Beerdigung der Angehörigen von Oscarpreisträgerin Jennifer Hudson statt. Familie und Freunde nahmen Abschied von Hudsons Mutter Darnell Donerson, ihrem Bruder Jason Hudson und ihrem siebenjährigen Neffen Julian King, die vorletzte Woche brutal erschossen worden waren. Bei der Zeremonie in der “Pleasant Gift Memorial Baptist Church” waren auch Julians Schulkameraden sowie seine Lehrerin, Carmen Williams, anwesend. In einer emotionalen Rede sagte die Pädagogin über ihren Schüler: „Julian war ein Vorbild, ein hervorragender Schüler und ein bester Freund. Man konnte ihm in die Augen sehen und wusste, er hatte die richtige Antwort parat.“ Shari Sweat, ein Mitglied der Hudson-Familie, sang zu Ehren der 57-jährigen Donerson das Lied ‚From Out of Nowhere, Jesus Found Me’. Der Geistliche Quentin Washington, ein naher Verwandter, hielt eine Rede, in der er den 29-jährigen Jason für seine politischen Ziele lobte. Über den tragischen Tod der drei Menschen sagte Washington: „Im Himmel singen sie jetzt ‚Hallelujah’. Ihre Leben waren nicht nutzlos, denn ihr Vermächtnis lebt weiter.“ FOTOS
Die “Dreamgirls-Darstellerin nahm an der öffentlichen Zeremonie nicht teil. Stattdessen werden Jennifer Hudson und ihre Schwester Julia, Julians Mutter, sich heute von ihren ermordeten Angehörigen im Rahmen einer privaten Feierlichkeit in der Chicagoer “Apostolic Church of God” verabschieden.