Mittwoch, 05. November 2008, 3:46 Uhr

Kate Winslet stinksauer

Für den ganz grossen Erfolg hielt sich Kate Winslet immer für “zu fett”, wie sie im Gespräch mit der britischen Ausgabe der “Vanity Fair” nun eingestand. Aber jetzt ist sie deswegen trotzdem stinksauer, nachdem ihre Fotos in der Dezemberausgabe des Magazins veröffentlicht wurden. Denn die “Sun” und der “Daily Telegraph” unterstellten dem 33-jährigen Hollywoodstar, dass ihre Figur wieder mal kräftig retuschiert wurde. “Sie ist in grandioser Form und was Sie sehen, ist genau das wie sie aussieht. Sonst hätte sie sich nie für die Aufnahmen zur Verfügung gestellt. Da gab es überhaupt kein Airbrushing. Alles was an ihr gemacht wurde, waren Standard-Retuschen, die man bei jedem Fotoshooting macht – das Anpassen der Hautfarbe und so. Ich weiß, sie ist begeistert von den Fotos. Sie hat im Moment eine sehr gute Figur.” stellte heute ihre Sprecherin klar.

Allerdings vergaß sie zu erwähnen, dass genau diese Retuschen 2003 in der britischen “GQ” massiv vorgenommen wurden. Danach hagelte es heftige Kritik und die Schauspielerin entschuldigte sich.

Kate Winslet gestand jetzt ein: “Das klingt vielleicht merkwürdig, doch ich hatte nie den Wunsch, berühmt zu werden. Ich hatte auch nie grosse Ambitionen – niemals. Ich war dick. Ich kannte keine einzige dicke berühmte Schauspielerin. Ich habe mich nie in dieser Welt der ‘Schönen und Reichen’ gesehen, da bin ich ganz ehrlich. Du kennst das Sprichwort: ‘Einmal ein dickes Kind, immer ein dickes Kind.’ So war es auch bei mir. Ich hatte immer das Gefühl, irgendwie ein bisschen komisch zu sein, anders als alle anderen”, offenbarte Winslet und fügte an, dass sie selbst heute noch Situationen erlebe, wo sie mit ihrer Figur hadere. “Ich schaue noch immer oft Frauen hinterher, die grossartige Jeans, High-Heels und enge, bauchfreie T-Shirts tragen und diese in der Stadt präsentieren. Dann denke ich, ich sollte auch fleissiger meinen Körper trainieren.”

x