Donnerstag, 06. November 2008, 10:58 Uhr

Beyonce Knowles will für Barack Obama singen

Ganz und gar ohne Starallüren: R’n’B-Queen Beyonce Knowles pfeift auf den Luxus der ersten Klasse und fliegt ab und zu in der Touristenabteilung. Die Sängerin, die gemeinsam mit ihrem Mann Jay-Z Millionenim Showbusiness verdient, unterstreicht, dass es ihr nicht ausmacht, wie alle anderen auch in der Economyklasse zu reisen. In einem Interview beschreibt sie ihre Bodenständigkeit: „Sogar jetzt noch fliege ich manchmal in der zweiten Klasse, wenn ich muss.“ Dafür hat die Musikerin sogar ein Beweis-Beispiel: „Wir hatten einmal einen Sturm in Miami und es kam ein Hurrikan, also taten wir es einfach. Kennt ihr die Flugzeuge, in denen du der fünfte in deiner Reihe bist? Und dann beschmeißen sie dich mit Erdnüssen, während du trinkst? Mir machen solche Sachen nichts aus.“ Der einzige Grund, warum die 27-Jährige dann doch die erste Klasse bevorzugt, ist die besser geschützte Privatsphäre. Knowles, die vor kurzem mit ihrer kleinen Schwester Solange für einen Promo-Auftritt nach Japan reiste, verdeutlicht: „Es ist einfach nur so, dass die Leute in der Touristenklasse mich nicht in Ruhe lassen. Das ist sehr schwer.“ (BangMedia)

x

Inzwischen bot Beyonce dem neugewählten Präsidenten Barack Obama an, am Tag seiner Amtseinführung zu singen.