Freitag, 07. November 2008, 13:27 Uhr

Kate Hudson tendiert zum Kraftausdruck

US-Schauspielerin Kate Hudson findet es schwierig eine Konversation zu führen, ohne dabei jede Menge Kraftaus- drücke zu verwenden. Die bald in dem Streifen “Ein Schatz zum Verlieben” zu sehende Blondine mochte offenbar ihre Rolle in dem Film, weil die dortigen Leinwand-Dialoge ihrem Mundwerk im wirklichen Leben stark ähneln: „Ich habe schon in ‚My Best Friend’s Girl‘ viel geschimpft. Aber ich spreche wirklich so. Es war lustig, in einem Film zu fluchen. Im wirklichen Leben kann ich keine Konversation führen, ohne zu fluchen, außer jemand gibt mir ein Skript.“ Die normalerweise eher in romantischen Komödien auftretende Aktrice gab zu, ihre sexuell aggressive Rolle in ‚My Best Friend’s Girl‘ sehr genossen zu haben: „Ich konnte Dinge sagen und tun, die echte Menschen im normalen Alltag oft zueinander sagen und einander antun. Ich habe auch einen Geschmack davon bekommen, was diese Mädels aus ‚Sex in the City‘ die ganze Zeit getrieben haben, und das hat Spaß gemacht.“ Trotz allem Enthusiasmus für freche Sprüche, versucht sich die Tochter von Goldie Hawn vor ihrem eigenen Sohn Ryder zusammenzureißen: „Nun, da ich einen Sohn habe, fluche ich nicht mehr so oft. Mann, kann ich manchmal vom Leder ziehen.“ (BangMedia)