Samstag, 08. November 2008, 11:56 Uhr

Russell Crowe: " Ich bin bekannt dafür, dass ich ein Arschloch bin"

Nein, Amerika kommt für Hollywoodstar Russell Crowe und seine Familie nicht in Frage. Der gebürtige Neuseeländer möchte gemeinsam mit seiner Frau Danielle Spencer und ihren beiden Söhnen Charles und Tennyson in Australien bleiben, wo sie zwei Häuser besitzen.

Auf die Frage, ob es ihn die USA zieht, antwortete er in dem britischen “Independent” eindeutig: “Ob ich mich in den USA niederlassen würde? Niemals! Und als ich heiratete, wollte die junge Frau nicht mit jemanden verheiratet sein, der die ganze Zeit auf Filmsets ist.” Er gehe nur von zu Hause weg, wenn er müsse”, so der Schauspieler weiter. “Ich will meinen Kindern eine glückliche, sorgenfreie Kindheit bieten.”

Der einstige Gladiator behauptete auch, dass ihn der Ruf verfolge, schwierig zu sein, da er sich weigerte seine Herkunft zu verstecken. “Als ich zuerst nach Amerika kam, um Filme zu machen, waren andere vor mir da. Der Unterschied ist, die haben sobald sie die Küste von Santa Monica betreten haben Benzin auf die Brücke gekippt und sie niedergebrannt”, sinniert er. “Sie haben es zugelassen, dass Amerika sie zu fassen bekam. Ich wollte das nicht machen. Ich war gekommen, da ich das Gefühl hatte, etwas anzubieten ? deshalb habe ich mich geweigert, Meetings mit einem amerikanischen Akzent abzuhalten und solche Dinge eben.”

Allerdings ist es ihm nicht zu Gute gehalten worden, dass er seine eigene Identität bewahrte. “In meinem Business wurde es bekannt, dass ich ein arrogantes Arschloch bin.” (BangMedia)