Montag, 10. November 2008, 15:34 Uhr

Jennifer Hudson: Schwager gesteht angeblich Mordbeteiligung

Der Hauptverdächtige im Mord an der Mutter und am Bruder von Jennifer Hudson hat angeblich eingeräumt, an den Erschießungen beteiligt gewesen zu sein. William Balfour, mit Jennifers Schwester Julia im Clinch liegender Ehemann, soll Medienberichten zufolge seiner Freundin gebeichtet haben, dass er am Tod von Jennifers Mutter Darnell Dornerson (57) und Jason Hudson (29) beteiligt war. Die beiden waren im Oktober in ihrem Haus im Süden Chicagos erschossen aufgefunden worden.
Balfour betont jedoch, dass er mit dem Tod von Julias Sohn, dem siebenjährigen Julian King, nichts zu tun habe. Der Junge war nach dem Auffinden der beiden Leichen als vermisst gemeldet worden. Später war der leblose Körper des Jungen dann in einem weißen Geländewagen in einem anderen Stadtteil Chicagos aufgefunden worden. Balfour hatte bereits ab 1999 wegen versuchten Mordes und Autodiebstahl sieben Jahre im Gefängnis verbracht. Der Polizei gegenüber soll er bereits zugegeben haben, am Morgen der Tat, dem 24. Oktober, in dem Haus gewesen zu sein. Im weiteren Verlauf des Tages nahm die Polizei den Mann fest – allerdings nicht wegen des Falles, sondern wegen des Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen.
Am Tag der Erschießungen war Balfour bei seinem Bewährungshelfer nicht erschienen und hatte später behauptet, “im Westen der Stadt Babysitting betrieben” zu haben. Nach seiner Festnahme soll Balfour sich kooperativ gezeigt haben, bis die Polizei ihn einem Lügendetektor-Test unterziehen wollte. Daraufhin habe er die Zusammenarbeit verweigert.
Heute ist der mutmaßliche Mörder um 9 Uhr (Ortszeit) zu einer Bewährungsanhörung geladen. Dort wird entschieden, ob er freikommt, oder ob er weiter gefangen gehalten wird. Dies hängt davon ab, ob er seine Bewährungspflichten nachhaltig missachtet hat.

UPDATE 18.30 Uhr: William Balfour wurde heute nicht auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittler hätten Hinweise, dass Balfour mit einer Pistole gesehen worden sei, die der Tatwaffe ähnelte, sagte Gerichtsvorsitzender Jorge Montes. „Das ist ein sehr schwerwiegender Vorwurf.“  Balfour bleibt daher bis zur nächsten Anhörung am 3. Dezember in Haft.

x

Neues Bildmaterial von der Beerdigung von Hudsons Mutter, Bruder und Neffen: FOTOS