Montag, 10. November 2008, 13:13 Uhr

Robbie Williams neuester Spleen: Kontakt zu Aliens über Tattoos

Das lässt seinen Single-Titel “Angels” in völlig neuem Licht erscheinen: Um mit Außerirdischen in Kontakt zu treten, benutzt Popgott Robbie Williams ein bestimmtes Tattoo. Der Sänger ließ sich das ägyptische Zeichen “Auge der Zeit”, auch bekannt als Udjat, in den Nacken stechen. Udjat steht für das All, und ist ein Symbol zum Schutz vor dunklen Mächten. Das Abbild wird passenderweise von der US-Organisation “Enlightened Contact With Extraterrestrial Intelligence” (ECTI) – also ‘Erleuchteter Kontakt mit außerirdischer Intelligenz’ – verwendet, mit der Williams in letzter Zeit häufig auf Alien-Jagd war. Die Gruppe wird vom Ufologen James Gilliland angeführt.
Williams reiste unter anderem an den ‘Trout Lake’ im US-Bundesstaat Washington, wo die Zentrale der ‘ECTI’ angesiedelt ist, um Aliens auf frischer Tat zu ertappen. Nun hat seine neue Leidenschaft auch Einzug in seine Musik erhalten.
Michael C. Luckman, Experte für Außerirdisches, ist davon fest überzeugt, dass es eine Verbindung zwischen den alten Ägyptern und intergalaktischen Lebewesen gibt. In seinen Augen ist Williams’ Tattoo ein eindeutiger Beweis dafür, dass sich der Künstler für ein baldiges Treffen der dritten Art bereit macht.

In einem Interview mit ‘BANG Showbiz’ verdeutlicht Luckman, der dem Zentrum für Alien-Forschung in New York vorsteht: “Mithilfe des Entwurfs bereitet Robbie sich selbst, seinen Körper, seinen Geist und seine Seele auf die ultimative Reise ins All vor.” Die Begeisterung des Engländers für ‘ECTI’ kann der Wissenschaftler gut nachvollziehen: “Ich denke, der Grund, weswegen Robbie sich zu der Ranch von James Gilliland hingezogen fühlt, ist einer der bedeutendsten in der menschlichen Geschichte: Das Zusammentreffen von Zivilisationen. Dieser 28 Hektar große Ort in der Nähe des Mount Adams in Washington ist der bekannteste Alien-Hotspot – ein echter Magnet für alle, die wirklich an Außerirdische glauben.” Die wahren Gläubigen haben natürlich nur Gutes im Sinn, betont der Ufologe: “Wenn die Zeit reif ist, werden spezielle Protokolle in Bewegung gesetzt, um den Aliens einen friedlichen Gruß zu überbringen.”
Inzwischen scheint Williams dem UFO-Wahn mehr und mehr zu verfallen: Gilliland steht dem Sänger sehr nah und behauptet von sich selbst, bereits in direktem Kontakt mit Außerirdischen getreten zu sein. Angeblich habe ihn ein “weibliches humanoides Wesen mit katzenhaftem Äußerem” besucht, das ihn an Sekhmet erinnerte, “eine Göttin in Form eines Halb-Menschen und Halb-Löwenweibchens, die in der ägyptischen Mythologie bekannt ist”.
Williams verfällt in letzter Zeit immer mehr dem Glauben an außerirdisches Leben und behauptet, bereits drei Mal Aliens gesehen zu haben. Einen, als er gerade seinen Song ‘Arizona’ aufgenommen hatte, in dem es um jenseitige Kontakte geht. Zudem betont der Sänger immer öfter, seine Karriere an den Nagel hängen zu wollen, um mehr Zeit dafür zu haben, die Existenz von Außerirdischen zu beweisen. “Im Ernst, ich will gehen und diese Dinge erforschen”, erklärt Williams seinen Spleen, und fügt hinzu: “Ich will kein Popstar mehr sein, und Ufologe werden”.

x