Montag, 10. November 2008, 9:02 Uhr

World Music Awards: Abräumer sind Kid Rock und Coldplay

Gestern sind in Monaco zm 20 Male die World Music Awards verliehen worden. Coldplay sind mit gleich drei Trophäen geehrt worden. Die Jungs um Frontmann Chris Martin räum- ten die Auszeichnungen des “Meistverkauften Acts”, der “Besten Rockgruppe” und des “Besten Englischsprachigen Acts” ab. Leona Lewis verwies die Popdiven Madonna und Mariah Carey auf die Ränge und schnappte sich den “Bester Weiblicher Pop Act” und “Bester Neuer Künstler”.
Auch Kid Rock konnte doppelt punkten: Der Rock-Macho nahm die Auszeichnungen für das “Beste Album” für seine Platte “Rock’n’Roll Jesus” und als “Bester Männlicher Act in Pop/Rock” mit nach Hause.
Amy Winehouse, obwohl eher bekannt für ihre Drogenskandale, wurde als “Bester Weiblicher Act in Pop/Rock” ausgezeichnet. Ringo Starr konnte den Ehrenpreis für sich verbuchen: Die ‘Beatles’-Legende wurde mit dem “Diamond Award” ausgeziechnet, der Künstlern zusteht, die weltweit mehr als 100 Millionen Alben an den Mann gebracht haben.
Während die Verleihung an sich ohne Dramen von statten ging, kam es hinter der Bühne zu Streitigkeiten: Die Organisatoren der Show hatten den Stars Umkleideräume zugewiesen, die sich hinsichtlich ihres Luxus-Gehalts am gegenwärtigen Erfolg maßen. So residierte Mariah Carey, die mit dem Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde, in der luxuriösesten Suite, während es auch Beyonce Knowles und Kid Rock sehr gemütlich hatten. Einzig die kleine Schwester von Knowles, Solange, musste mit einer behelfsmäßigen Umkleide Vorlieb nehmen.
Ein Insider aus Showkreisen erklärt das Problem: “Mariah und Beyonce wurden für ihren Erfolg belohnt und hatten die besten Umkleideräume. Es wurde an nichts gespart. Leider gab es nicht genug Platz, um Solange ihren eigenen Umkleideraum zu geben.” Natürlich meinten es die Organisatoren nicht böse, weiß der Szenekenner: “Sie sollte nicht geschnitten werden”, versichert er und ergänzt: “Sie zog dann einfach zu Beyonce in den Umkleideraum. Einige der Stars lachten darüber und verglichen ihre Unterbringungen.” Zu den Gewinnern des Abends zählt auch Kid Rock, der in den Kategorien “Meistverkaufter Künstler Pop/Rock” und “Meistverkaufter Künstler Pop” einen Award abräumen konnte. Als deutsche Band wurden “Die Ärzte” ausgezeichnet. Die World Music Awards werden jährlich an Musiker verliehen, die die höchsten Plattenverkäufe weltweit für sich verbuchen können. Beyoncé erhielt von Mariah Carey einen Sonderpreis und gab auch ein Song-Medley zum Besten. Gar nicht mehr weg zu kriegen vom Roten Teppich war Anastacia, die in extremer Plauderlaune war, den Journalisten ihre Tattoos zeigte und sich wahnsinnig über ihr neues Album freute. Mehr

Beyonce bei ihrer Performance: FOTOS

x

Hier die Liste der wichtigsten Gewinner laut “worldmusicawards.com”:

Outstanding Contribution to the Arts: Beyoncé

Special Achievement Award: Mariah Carey

Diamond Award: Ringo Starr

Meistverkaufte Künstlerin Pop: Leona Lewis

Meistverkaufter Künstler Pop: Kid Rock

Meistverkaufter Künstler Pop/Rock: Kid Rock

Meistverkaufte Künstlerin Pop/Rock: Amy Winehouse

Meistverkaufte Gruppe Rock: Coldplay

Meistverkaufter R’n’B Künstler/ männlich: Chris Brown

Meistverkaufter R’n’B Künstler: Alicia Keys

Meistverkaufter neuer Künstler: Leona Lewis

Meistverkaufter DJ: DJ Laurent Wolf

Meistverkaufter HipHop/ Rap Künstler: Lil’ Wayne

Meistverkaufter Künstler Internet: Akon

Meistverkaufter Künstler – Afrika: Akon

Meistverkaufter Künstler – Amerika: Madonna

Meistverkaufter Künstler – Australien: Delta Goodrem

Meistverkaufter Latino-Künstler: Enrique Iglesias

Meistverkaufter Künstler – Großbritannien: Coldplay

Meistverkaufter Künstler – Kanada: Celine Dion

Meistverkaufter Künstler – Frankreich: Christophe Mae

Meistverkaufter Künstler – Deutschland: Die Ärzte

Meistverkaufter Künstler – Irland: The Script

Meistverkaufter Künstler – Italien: Jovanotti

Meistverkaufter Künstler – Spanien: Enrique Iglesias