Dienstag, 11. November 2008, 10:44 Uhr

Guy Ritchie schmeißt Gäste aus seinem Pub

Nicht die feine englische Art: Neu-Single Guy Ritchie setzte Berichten zufolge die Gäste seines Londoner Klubs vor die Tür, um ein privates Trinkgelage zu feiern. Vergangenen Sonntag um 18 Uhr war Schluss: Lange, bevor Ritchies Kneipe ‚The Punch Bowl’ im Londoner Szeneviertel Mayfair offiziell schloss, bat der Filmregisseur die anwesenden Gäste zu gehen, damit er ungestört mit Freunden beisammen sein konnte. Einer der Kunden motzte auf der Internetseite “thisislondon.co.uk”: „Ich saß mit Kumpels an einem Tisch, als ein Kellner kam und uns aufforderte zu gehen. Als wir nach dem Grund fragten, antwortete er, dass Guy den Laden für sich alleine haben wollte. Wir waren alle ein wenig angepisst, aber was sollten wir machen? Wir bekamen Zeit, um unsere Gläser zu leeren, danach mussten wir weg. Sie haben die Türen verriegelt, damit Guy seinen Lock In haben konnte.“ Ritchie verbringt extrem viel Zeit in seiner Kneipe, seitdem bekannt wurde, dass seine Ehe mit Madonna nach acht Jahren am Ende ist.
Gestern wartete die erste schöne Überraschung seit Wochen auf den Filmemacher: Am Londoner Flughafen “Gatwick” nahm er seine beiden Söhne, Rocco (8) und David Banda (3) in Empfang. Die Szene schien sehr emotional: Beide Jungs freuten sich riesig über das Wiedersehen mit ihrem Papa und Rocco schmiss sich Ritchie sogar stürmisch in die Arme: FOTOS

Die Expartner fechten indes einen heftigen Kampf um das Sorgerecht für die Kids aus: Madonna will, dass Lourdes, Rocco und David Banda in Amerika aufwachsen, Ritchie findet, England sei der richtige Ort für die Zöglinge. Um endlich eine Entscheidung herbeizuführen, hat Ritchie letzte Woche angeblich den Staranwalt Stephen Cobb engagiert. Cobb ist bekannt als ein Experte in Scheidungssachen. (BangMedia)