Mittwoch, 12. November 2008, 12:42 Uhr

Robbie Williams und Rod Stewart wegen einer Frau im Clinch

Wie so oft, wenn Männer sich zoffen, geht es um eine Frau. Im Fall von Robbie Williams und Rod Stewart um Rachel Hunter, Stewarts Exfrau. Kelly Jones, “Stereophonics”- Frontmann und Freund von Stewart, behauptet, die beiden Alphamännchen seien sich im “Sunset Marquis Hotel” in Los Angeles über den Weg gelaufen, kurz nachdem Williams anfing, mit Hunter auszugehen. „Ich nahm gerade einen Drink mit Rod in diesem Hotel und während er auf dem Klo war, sah ich, wie Robbie reinkam und direkt auf die Bar zuging. Als Rod zurückkam, erwähnte ich – ohne nachzudenken – dass Robbie da sei“, erzählt Jones den Anfang der Geschichte. Das Problem zwischen den Männern war, dass Williams zu der Zeit mit Stewarts Ex liiert war. Der Altrocker machte sich sofort auf den Weg, den jüngeren Rivalen zu vermöbeln, unterstreicht Jones: „Er krempelte die Hemdsärmel hoch, als er ging.“ Keiner weiß, was genau zwischen den beiden geschehen ist, aber Jones beschreibt: „Rod kam zurück, als wäre nichts passiert, aber Robbie war spurlos verschwunden.“
Obwohl Jones auf der Seite von Stewart stehen müsste, verteidigt der Musiker Williams. In einem Interview mit der britischen Klatschzeitung ‚The Sun’ erklärte er: „Wissen Sie, Robbie ist in Ordnung. Man kann ihn nicht dafür schlagen, dass er Frau Hunter ein paar schöne Stunden geschenkt hat.“ Hunter und der ‚Angels’-Interpret waren 2002 zusammen gewesen.
Am Tag der Auseinandersetzung saßen Jones und Stewart gemeinsam neben Gitarrengott Slash und Ronnie Wood, der mit Stewart in der 70er-Jahre-Band ‚The Faces’ spielte. Nun planen die beiden Ex-Kollegen angeblich eine Reunion Tour mit ‚The Faces’ Ende des Jahres. Jones stellt klar, dass Stewart und Wood noch immer gute Freunde sind: „Ron und Rod frotzelten den ganzen Abend lang, es war köstlich“, sagt er.
Vor allem seine eigene Freundschaft zu Wood liegt Jones am Herzen. Er schwärmt: „Ron ist ein richtig guter Freund. Ich liebe ihn und seine Frau Jo, sie haben mich immer wie ein Familienmitglied behandelt. Er ist einer der warmherzigsten Menschen, die ich kenne.“

Ein versoffener Rod Stewart gestern Nacht mit Tocher Kimberley auf Clubbing-Tour mit seinem neuen Maybach: FOTOS FOTOS