Donnerstag, 13. November 2008, 17:52 Uhr

Elton John pfeift auf "Homo-Ehe"

Heiraten? Was für viele homosexuelle Paare in vielen Ländern ein unerreichbarer Traum ist, möchte Elton John gar nicht. Der Sänger ist mit seiner ‚eingetragenen Lebenspartnerschaft’ (“Civil Union”), wie seine Bindung zu David Furnish in Großbritannien vor dem Gesetz heißt, rundum glücklich und zufrieden.

Der Mann mit den 1.000 Brillen glaubt auch zu wissen, warum in Kalifornien viele für den Antrag “Proposition 8”, und also gegen die Homo-Ehe gestimmt haben. Elton Johns Meinung nach, habe viele das Wort „Ehe“ abgeschreckt.

„Ich möchte nicht verheiratet sein. David und ich sind nicht verheiratet. Lasst mich das klarstellen. Wir haben eine eingetragene Lebenspartnerschaft. An Proposition 8 ist falsch, dass sie es mit Ehe versucht haben“,  erklärt der Musiker der US-Zeitung “USA Today”. „Die Homo-Ehe wird von vielen Leuten wegen des Worts Ehe als abschreckend empfunden.“

Wenn es nach dem Star geht, sollten sich Homosexuelle mit einer eingetragenen Lebenspartnerschaft zufrieden geben, da sie dann dieselben Rechte wie Heteropaare hätten. „Ich bin sehr glücklich mit einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Wenn Schwule heiraten möchten, dann sollten sie eine eingetragene Lebenspartnerschaft anstreben“, so John. „Heterosexuelle heiraten. Wir haben eine Lebenspartnerschaft.“

Als die kalifornische Bevölkerung für den Antrag ‚Proposition 8’ stimmte, der Ehe  auf eine Institution zwischen Mann und Frau beschränkt, ging ein Aufschrei durch Hollywood. Stars wie Brad Pitt, Steven Spielberg und Talkmasterin Ellen DeGeneres, erst vor kurzem mit Portia de Rossi aus “Ally McBeal” verheiratet, hatten sich gegen den Antrag engagiert. (BangMedia)

x

Elton John auf der Gala seiner AIDS Foundation am Dienstagabend in New York:

x