Freitag, 14. November 2008, 11:01 Uhr

Klickdoping: Wie Bild.de & Co. mit ihren Webseiten tricksen

Zwei Drittel der Deutschen sind online. Immer weniger gedruckte Zeitungen werden gelesen, die Klickraten der Zeitungen online sind in den letzten Jahren stark angestiegen. Allerdings werden diese auch immer öfter manipuliert. Experten sprechen bereits vom Klickdoping, also von künstlich aufgeblähten Klickzahlen, die die wahren Nutzungsdaten verschleiern sollen. Dies geschieht mit Spielen wie Sudoku und Gehirn-Jogging. Oder mit lustigen Fragen wie “Erraten Sie, welche Schauspielerin sich hinter diesem Bauchnabel versteckt.” In den USA werden im Unterschied zu Deutschland nicht nur die Klicks, also die Seitenaufrufe, sondern die Besuche auf einer Seite und die jeweilige Verweildauer der Besucher erfasst. Mehr

So feierte sich Dutschlands Mutter aller Klatschseiten, “Bild Online”, Anfang Mai mit seinen exorbitanten Seitenaufrufen, über die die Branche laut und vor allem lange lacht. Der “Dank an die Leser” ist vor diesem Hintergrund natürlich gerechtfertigt:

x