Mittwoch, 19. November 2008, 11:08 Uhr

Joaquin Phoenix verewigt sich in Dokumentarfilm

Nach seinem Abschied von Hollywood hat sich US-Schauspieler Joaquin Phoenix das Thema für eine Dokumentation sich selbst ausgesucht. Der Star hatte vor kurzem seinen Rückzug aus der Filmbranche angekündigt. Nun will der Beau offenbar seinen Karrierewechsel in das Musik-Business auf Band festhalten. Folgerichtig sichteten ihn Szenekenner am vergangenen Montag mit einer Kamera-Crew im angesagten Hollywood-Nachtclub ‘Bardot‘. Ein Insider erzählt dazu: “Er filmte einen Doku über seinen Wechsel von der Schauspielerei zur Musik.”
Der 2005 für einen Oscar nominierte Darsteller aus ‘Walk the Line‘ hatte erst im vergangenen Monat angekündigt, er müsse sich beruflich neuen Dingen zuwenden. Damals erklärte Phoenix: “Ich möchte diese Gelegenheit wahrnehmen, um ihnen eine exklusive Neuigkeit mitzuteilen. Der Film ‘Two Lovers‘ wird mein letztes Schauspiel-Engagement sein. Danach werde ich keine Filme mehr machen. Ich werde an meiner Musik arbeiten. Ich bin fertig. Das liegt jetzt hinter mir.“
Der Neu-Musiker arbeitet schon fleißig gemeinsam mit Tim Burgess, dem Leadsänger der britischen Band ‘The Charlatans’, an einem Album.