Donnerstag, 20. November 2008, 15:05 Uhr

Brad Pitt: "Mich berührt Kaka, Popel, Urin und Erbrochenes gar nicht mehr"

Brad Pitt ist mittlerweile in Sachen Körperflüssigkeiten total abgehärtet. Egal ob Exkremente, Popel, Urin oder Erbrochenes – er kann mit allem gut umgehen. Der Hollywood-Beau, der mit Partnerin Angelina Jolie derzeit sechs Kinder großzieht, denkt, dass ihn die Vaterrolle an einiges gewöhnt hat. Darüber plauderte er mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey in der Sendung, die am heutigen Mittwoch ausgestrahlt wird: “Ich bin so hart im Nehmen wie Nägel. Mich berührt Kaka, Popel, Urin und Erbrochenes gar nicht mehr. Du kannst mich nicht unterkriegen. Du kannst mich mit nichts umhauen.“
Der 44-Jährige erzählt auch, dass das Paar es nicht oft wagt, die Brut zum Shoppen mitzunehmen, da der Organisationsaufwand viel zu groß ist: “Wir gehen nicht ins Shoppingcenter. Es dauert eine halbe Stunde, bis wir mal alle angeschnallt haben und sicher gegangen sind, dass auch alle ihre Snacks haben, Zahara ihre Kuscheldecke und Shiloh ihr Kuscheltier hat. Angelina ist da ganz militant. Sie hat alles unter Kontrolle. Gott sei Dank, denn ich vergesse immer irgendwas.“
Doch auch die Super-Mama hat es nicht immer leicht. Sie hat mittlerweile eingeräumt, ihre Zwillinge Vivienne Marcheline und Knox Leon nur drei Monate gestillt zu haben. Der Grund dafür war das Problem mit dem Synchronstillen. Dies stellte sich als schwieriger heraus, als Jolie zu Anfang dachte. Sie erklärt: “Man denkt sich ‘Ah, wenn das alle machen können, kann ich das auch‘. Da gibt’s diesen Fußballgriff, es ist viel schwieriger als es in den Büchern aussieht. Ich habe es ein paar Mal ausprobiert. Ich habe sie abwechselnd gestillt. Es dauert einfach sehr lange.“ (BangMedia

x

YouTube Preview Image

Video: Youtube