Donnerstag, 20. November 2008, 17:48 Uhr

Madonna und Guy Ritchie: Scheidung schon morgen

Madonnas Noch-Ehemann Guy Ritchie will keinen Cent von seiner stinkreichen Gattin – allerdings mit einem nötigen Kompromiß! Er will keine Kohle, aber die Kinder teilen. Die gemeinsamen Söhne Rocco (8) und Adoptivkind David (3) sollen deshalb die Zeit zu gleichen Teilen in England und den USA verbringen. Madonnas Tochter Lourdes (12) aus erster Ehe wird weiterhin bei der Sängerin wohnen. Das sind die Details der Scheidung in der Ehesache „Ciccone M L v Ritchie G S“, die schon morgen in London über die Bühne gehen soll. „Am Ende des Monats wird alles vorbei sein. Ich bin mir sicher, dass es dann ein Statement geben wird“, so ein Insider. Über Guy Ritchie sagt er: „Seine Priorität lag immer bei den Kindern. Ritchie wollte ihr Geld nicht. … er ist ein sehr ehrenwerter Mann. Der Insider betont, wie nobel es von Ritchie sei, das hart verdiente Vermögen seiner Verflossenen zu verschonen. Er zieht einen Vergleich zu Schauspieler Chris Evans: „Guy hat das Gleiche getan, was schon Billie Piper bei ihrer Scheidung von Chris Evans tat: Sie ging ohne einen Cent, was sehr nobel von ihr war. Guy tut nun Dasselbe. Er ist ein Mann voller Ehre, weil er sich so verhält.“
Madonna gestern Abend auf dem Gucci-UNICEF-Dinner: FOTOS

x

UPDATE 21. November 2008: Madonna und Guy Ritchie sind seit heute morgen offiziell geschiedene Leute. Ein Familien-Gericht in London hat das vorläufige Scheidungsurteil ausgesprochen. Ein Bezirksrichter kümmerte sich neben anderen 16 Fällen um den Antrag. In einer im kalifornischen Beverly Hills unterschriebenen Erklärung hatte Madonna als Scheidungsgrund Ritchies “unvernünftiges Verhalten” angegeben. Keiner der beiden war bei der Anhörung anwesend. Das endgültige Urteil wird in sechs Wochen zugestellt. Ritchie hatte am gestrigen Abend zu der Angelegenheit das Folgende verlautbaren lassen: “Das ganze hat viel zu lange gedauert, und das hat nichts mit mir zu tun gehabt. Es ging zu keinem Zeitpunkt um das Geld – auch nicht um ihre verdammte Kunstsammlung. Ich wollte die Sache einfach regeln und hinter mich bringen. Ich habe der Sache zu keinem Zeitpunkt Steine in den Weg gelegt bis sie darauf gedrungen hat, dass der Hauptwohnsitz der Kinder New York sein sollte.” FOTOS Guy Ritchie am Donnerstag mit seinen Söhnen Rocco und David Banda: FOTOS