Freitag, 21. November 2008, 17:14 Uhr

Boyzone: Ärger mit schwulem Video

Boyzone haben ein Musikvideo rausgebracht, das angeblich eine “tödliche Botschaft“ an ihre Fans sendet.
Mit dem Video zu ihrem neuen Song “Better” haben die frisch Wiedervereinten jede Menge Kritik der irischen Priestergemeinde auf sich gezogen. Die Promo-Version des Videos zeigt den sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekennenden Stephen Gately wie er einen Mann umarmt, während Ronan Keating, Mikey Graham, Keith Duffy und Shane Lynch mit Frauen herummachen.

Reverend David McCullough, Priester der presbyterianischen Gemeinde Dromore, schäumt in einem Interview förmlich vor Wut: “Dieses Video, das Millionen von Menschen sehen werden, sendet eine tödliche Nachricht an junge Leute. Es sagt aus, dass Homosexualität nur eine andere Form von Normalität ist. Das Video vermischt in einem sanften Licht, in schwarz–weiß Bildern, Bilder von heterosexuellen Pärchen mit dem eines homosexuellen Pärchen. Die Nachricht ist sehr offensichtlich und stellt das laute Trommeln der Homosexuellen Lobby dar, die behauptet, diese Lebensweise sei ein normaler Lebensstil.“

Der bigotte Priester erklärt, dies sei “eine Perversion von Gottes gutem und perfektem Plan“, und es auszustrahlen sei falsch, da es junge Leute verderbe. Boyzone haben noch nicht öffentlich auf die Attacke reagiert. (BangMedia)