Freitag, 21. November 2008, 16:01 Uhr

Michael Jackson zum Islam konvertiert - Scheich legte Geld für Eis aus

Der King Of Kuriosum Michael Jackson soll zum Islam konvertiert sein.  Der Glaubenswechsel tritt allerdings nur zu Tage, weil sich die frühere Bühnen-Ikone wieder einmal vor Gericht verantworten muss. Grund: Der 50-Jährige hat sich von dem arabischen Scheich Abdulla bin Hamad Al Chalifa vor einigen Jahren 5,5 Millionen Euro geliehen, die er bis heute nicht zurückbezahlt hat.

Zu der Überzeugung, zum Islam überzutreten, gelangte der Pleitegeier angeblich auf Anraten von Promi-Produzent Phillip Bubal und Songwriter David Wharnsby. Seine Eltern hatten das vormalige Teenie-Idol hingegen als Zeugen Jehova erzogen. “Sie haben angefangen, über ihren Glauben zu sprechen und dass sie glaubten, sie seien bessere Menschen geworden, nachdem sie konvertierten”, berichtet ein Insider gegenüber der “Sun”. “Michael freundete sich rasch mit dem Gedanken an.“ Bei der Zeremonie, die auf Arabisch Shahada heißt, soll auch Musik-Legende Yousef Islam, früher bekannt als Cat Stevens, zugegen gewesen sein. Der Knaller, Jackson nennt sich jetzt Mikaeel! Wird er künftig wieder so herumrennen? FOTOS

Indessen ist eine Auflistung von Jacksons Schulden an den arabischen Prinzen an die Öffentlichkeit gelangt. Darin ist unter anderem nachzulesen, dass der Prinz ihm einst sogar ganze 4,47 Euro für sein Lieblingseis der dänischen Eismarke Häagen-Daaz auslegte. Der Insider erklärt dazu weiter: “Es ist die seltsamste Liste, die man sich vorstellen kann. Einige Rechnungen belaufen sich auf nur fünf Pfund. Der Scheich will allerdings jeden Penny zurück.”

Die Verhandlung ist für kommenden Montag angesetzt. Nun bestimmte das Gericht zudem, dass Jacko persönlich in London erscheinen muss. Vorher hatte der heruntergekommene King of Pop behauptet, er sei fürs Reisen zu krank. Im britischen ‘Daily Mirror’ verriet eine Quelle weitere Details: “Michael wird vor Gericht erscheinen und seinen Ruf hochhalten. Diese Behauptungen haben ihn sehr verletzt und verwirrt. Er hofft allerdings, dass seine Fans ihn unterstützen.”

Jackson behauptet, das Geld sei ein Geschenk gewesen. Darin waren auch 78.000 Euro für den mutmaßlichen Kindesmissbrauchsfalll von 2005 enthalten. Die Summe sei ihm geschickt worden, bevor der den Scheich getroffen habe. (BangMedia)