Samstag, 22. November 2008, 4:20 Uhr

Madonna sendet Botschaft über den Atlantik

Popdiva Madonna kommentierte bei ihrem Konzert in Philadelphia die Blitz-Scheidung vom Freitag in einem kleinen, grauen Gerichtssal in London mit einem deutlichen Zeichen: dem Stinkefinger in doppelter Ausführung. Innerhalb von 54 Sekunden war die Scheidung durch. Über die Details des Urteils sind nur zwei Punkte bekannt: Guy Ritchie, der selbst über 30 Millionen Pfund verfügen soll, erhält von dem zehnmal höheren Vermögen seiner Exfrau nur einen nicht näher genannten Bruchteil. Zum Schluß die Frage der Richterin Caroline Reid, ob es Einwände gäbe. Es gab keine. Madonna soll sich nun entschieden haben mit Tochter Lourdes (12) in New York zu leben, während die Söhne Rocco (8) und David (3) die Zeit mit den Eltern teilen. “Gott sei Dank” und “Es ist mir nie um Geld oder um ihre verdammte Kunstsammlung gegangen”, soll Guy Ritchie das Urteil laut “Daily Mirror” kommentiert haben. Der dürfte einen deutlichen Image-Schub bekommen haben:  Der bescheidene Vater, der nur an seine Kinder denkt und aus eigener Kraft endlich aus dem Schatten seiner Monstergattin treten darf, die jahrelang seine Kreativität hemmte. FOTOS

Madonna und Alex Rodriguez gestern (getrennt) in New York: FOTOS Madonna gestern Abend mit dem in die USA zurückgekehrten David auf dem Weg ins Kaballah-Center von New York: FOTOS