Sonntag, 23. November 2008, 11:13 Uhr

Bruce Willis verklagt malaysischen Prinzen wegen geplatzten Gummi-Deal

“Stirb langsam”-Star Bruce Willis (53) hat jetzt gegen den malaysischen Prinzen Imran Ibni Tuanku Ja’afar  und dessen Firma für Umwelttechnik bei einem Gericht in Lo9s Angeles Klage eingereicht. Der Hollywoodstar sei vor mehreren Monaten überredet worden, zwei Millionen Dollar in ein Unternehmen des Prinzen zu stecken, das einen nichtgiftiges und wiederverwertbares Gummi herstellen sollte. Trotz präziser Rückzahlungsklausel habe er bisher aber erst 1,1 Millionen Dollar zurückerhalten. Nachdem der Umsatz des Unternehmens gesunken war, ist Bruce Willis jetzt bei dem Projekt ausgestiegen.

x
Bruce Willis hat übrigens verraten, dass er seine 20-jährige Tochter Rumer gerne vom Schauspielgeschäft ferngehalten hätte, weil es darin voller Leute wie er selbst sei.

Der Darsteller aus “Planet Terror” hat von seiner Ex-Frau Demi Moore drei Töchter. Vielen Leuten in Hollywood vertraut er allerdings nicht. Daher wollte er zunächst nicht, dass die 20-jährige Rumer in seine Fußstapfen tritt.

Selbst sagte er dazu im Wortlaut: “Ich mache mir über ihr Leben im Showbusiness Sorgen. Es wimmelt dort von Leuten wie mir. Aus ihr ist allerdings eine großartige Person geworden. Wir haben sie jedoch nicht zum Schauspielern gezwungen. Sie hat sich einfach mit Demi und mir hingesetzt und hat gesagt ‘Schaut, ich weiß, dass ihr euch für hohe Tiere haltet, aber ich will keine Hilfe. Ich will das alleine durchziehen.’ Und dann ist sie da rausgegangen und hat es tatsächlich alleine durchgezogen. Ich bin mir sicher, sie kann auf sich aufpassen.”

Rumer hatte kürzlich verraten, trotz ihres vom Vater übernommenen Schauspieltalents nicht auf alles stolz zu sein, was ihre Eltern ihr vererbt haben – und ganz besonders nicht auf ihren eckigen Kiefer: “Die Leute sagen mir ständig, dass ich wie meine Mutter aussehe. Manchmal sehe ich die Ähnlichkeit. Es gab mal ein Bild in einer Zeitschrift über Mütter, die wie ihre Töchter aussehen, und ich habe gesehen, dass ich genau wie sie aussehe – und das ist toll. Meinen Kiefer hasse ich allerdings. Ich weiß nicht, vielleicht habe ich den von meinem Vater.”