Montag, 24. November 2008, 21:11 Uhr

Bad Boy George und Callboy Carlsen: Prozess-Beginn

Boy George, der frühere schlanke und heute extrem zur Fülle neigende Sänger der 80er-Jahre-Band Culture Club stand heute in London vor Gericht. Er wird beschuldigt, den 29-Jährigen Audun Carlsen im April letzten Jahres mit einem Freund mit Handschellen an eine Wand gefesselt zu haben. Boy George soll Auden ursprünglich über die Homosexuellen-Website Gaydar kennengelernt haben. Über das Portal soll der Star den Bisexuellen im Januar des vergangenen Jahres als Model gebucht haben.

An der gewaltsamen Sex-Aktion soll auch ein bislang anonym gebliebener Freund des heute 47-jährigen Musikers teilgenommen haben. Opfer der mutmaßlichen Misshandlungen ist der 29-jährige Audun Carlsen. Ihm sollen die Schläge mit der Kette auf Kopf und Rücken gegolten haben.
Das Opfer sagte bezüglich des für Aufsehen sorgenden Vorfalls am gestrigen Montag vor dem Snaresbrook Crown Court in London aus: “Sie sprangen beide auf mich drauf. Sie hielten mich fest und schlugen mich, ich konnte mich nicht bewegen. Der andere Mann war eher passiv, er half George dabei, mich niederzudrücken, während George mich schlug. George ohrfeigte und biss und schlug mich auf die Brust und ins Gesicht.”
Boy George soll der Aussage vor Gericht zufolge “Verdammte Hure, jetzt bekommst du, was du verdienst” gebrüllt haben. Auden besuchte George daraufhin in dessen Wohnung im Londoner Stadtteil Shoreditch. Dort soll es während eines Fotoshootings zum Sex zwischen den beiden gekommen sein. Auch sollen sie gemeinsam Kokain konsumiert haben. Anschließend warf George dem Callboy vor, seinen Computer manipuliert zu haben. Nach einem 12-stündigen Gelage verließ der Prostituierte schließlich die Wohnung und bekam 300 Pfund (350 Euro) ausbezahlt.
Im Anschluss an das Ereignis soll George Auden dann angeblich mit Mails bombardiert haben. Darin sollen so abstruse Behauptungen enthalten gewesen sein wie diejenige, dass eine “fixierte Lesbe” Georges Computer von den USA aus fernsteuere. Schließlich entschuldigte sich der Musiker jedoch für die bizarren Botschaften, und die beiden vereinbarten ein weiteres Treffen für den April 2007.
Auden behauptet, dass die beiden Männer erneut Kokain schnupften und ein Nacktfotoshooting in Szene setzten, bevor der Sänger und sein Freund ihn fesselten und attackierten. Die beiden Männer sollen Auden seinem Bekunden zufolge über den Boden geschleift und ihn an einem Haken an der Wand über dem Bett festgebunden haben.
Der Callboy erklärte nun im Wortlaut vor Gericht: “Ich verstehe nicht, wie jemand so böse sein kann. Ich hätte mich dazu niemals bereiterklärt. Ich hätte mich nie in Ketten legen lassen.” Als der zweite Mann schließlich das Gebäude verließ holte George eine Kiste mit Sex-Spielzeug, Ketten und Strapsen hervor.
Auden gelang es letztlich, sich zu befreien, indem er den Haken, an dem er festgekettet war, aus der Wand schraubte. Dazu erklärte er: “Ich hatte große Angst. Ich versuchte, zur Haustür zu rennen. Er wollte mich aufhalten und hatte eine Metallkette, mit der auf mich einschlug. Damit traf er mich an Kopf und Rücken.”
Dem Prostituierten gelang es schließlich, schreiend und in Unterwäsche das Haus zu verlassen. Dem Gericht legte Auden Fotos seiner Verletzungen vor. FOTOS