Dienstag, 25. November 2008, 13:29 Uhr

Madonna trifft sich wieder mit Sean Penn und versinkt im Selbstmitleid

Pop-Diva Madonna befindet sich momentan offenbar in maßloser Trauer ob dem Verlauf ihres Privatlebens.
Die 50-Jährige äußerte sich nun zum ersten Mal über ihre Scheidung von Guy Ritchie, mit dem sie drei Kinder großzieht. Dabei gestand sei ein, dass das Scheitern ihrer Beziehung zum englischen Regisseur sie mitgenommen habe. Allerdings ist sie auch heilfroh darüber, eine Karriere zu haben, auf die sie sich nun konzentrieren kann.
Dazu erzählt sie: “Ich bin traurig mit Hinblick auf mein Privatleben. Aber ich fühle mich auch gesegnet und sehe, dass ich sehr viel Glück hatte, die Gelegenheit zu einem dermaßen anregenden Berufsleben zu bekommen.”
Der erste Teil der Scheidung war in der vergangenen Woche rechtskräftig geworden. Da ist es nur gut, dass Madonna gerade auf ihrer “Sticky and Sweet” Tour ist und sich mit den Auftritten ablenken kann. In dem Interview fügte sie hinzu: “Es wäre schlimm wenn ich nichts anderes zu tun hätte, als über die Scheidung nachzudenken.”
Medienberichten zufolge soll sich die Bühnen-Ikone in ihrem Kummer sogar an Ex-Mann Sean Penn gewandt haben, um mit der Trennung umgehen zu lernen. Das Ex-Paar ist vor kurzem nach einem von Madonnas Konzerten bei einem Drink im New Yorker “Greenwhich Hotel” gesichtet worden. Die Chancen einer Wiedervereinigung sind dabei allerdings als eher gering anzusehen. Ein Insider berichtet: “Sie haben einen freundlichen Umgang miteinander. Da ist nichts Romantisches zwischen ihnen. Sie sind einfach nur Freunde.” (BangMedia)