Mittwoch, 26. November 2008, 14:46 Uhr

Beziehung mit George Clooney "nervenaufreibend und stressig"

Sarah Larson, ehemalige Freundin von Hollywood-Beau George Clonney, hat die Beziehung zu dem Frauenschwarm als “nervenaufreibend und stressig”.  Die beiden waren Anfang des Jahres nach einer fast zwölfmonatigen Liaison wieder getrennte Wege gegangen. Nun erklärte die für den einjährigen Zeitraum wohl beneidetste Frau der Welt, sie habe sich bei gesellschaftlichen Anlässen gar nicht wohl in ihrer Haut gefühlt. Auf die Frage, wie es denn so gewesen sei, mit dem ‘Sexiest Man Alive’ auszugehen, antwortete Larson: “Es gab keinen Druck. Es war ein bisschen nervenaufreibend weil, ihr wisst schon, jeder George liebt, und daher war es durchaus ein wenig stressig, so in der Öffentlichkeit zu stehen. Man muss ziemlich viel wegstecken. Ich fühlte mich wie ein Reh, das im Scheinwerferlicht erstarrt. Manchmal wusste ich einfach nicht, wie ich mich verhalten sollte.”
Clooney hatte Larson kennengelernt, als sie in Las Vegas als Cocktail-Bedienung jobbte. Das Paar ging gemeinsam aus, und Sarah wurde zur ersten Lebensgefährtin, die der Herzensbrecher je zu einer Oscar-Gala mitnahm.
Obwohl die ehemalige Tablett-Trägerin keinen Kommentar dazu abgeben wollte, wer die Trennung konkret verursacht habe, bestätigte sie, dass es dabei “schnell” vonstatten gegangen sei, und sie keinen Kontakt mehr zu Clooney habe. Bei einem Auftritt in der TV-Talkshow ‘Access Hollywood’ erklärte sie im Wortlaut: “Das ganze ging sehr schnell. Trennungen sind schwierig, aber man macht weiter, und andere Dinge rücken in den Fokus. Ich habe schon seit sehr langer Zeit nicht mehr mit ihm gesprochen. Es gibt nicht unbedingt schlechte Gefühle zwischen uns, aber es ist einfach nicht dazu gekommen. Wenn du dich trennst, ist es erst schwierig, aber dann machst du einfach weiter.” (BangMedia)