Mittwoch, 26. November 2008, 14:14 Uhr

Jetzt kommts raus: Kevin Federline hat Schluß gemacht

Britney Spears hat jetzt verraten, dass es Kevin Federline war, der einst die gemeinsame Ehe beendete – nicht sie. Die Sängerin reichte 2006 die Scheidung ein, gab nun aber zu, dass es eigentlich der mittlerweile gescheiterte Rapper war, der der Beziehung ein Ende setzte. Sie gab zu: “Ich dachte nicht, dass mein Ehemann mich verlassen würde.” Spears hatte vergangene Woche bereits eingeräumt, dass die Ehe ein Fehler gewesen sei. Dennoch brachte sie auch zum Ausdruck, wegen der Trennung nach wie vor traurig zu sein, weil dadurch die beiden Söhne Sean Preston (3) und Jayden James (2) nicht auf normale Weise wie alle anderen Kinder aufwachsen könnten. Die 26-Jährige darf momentan ihre Kinder infolge eines Gerichtsurteils dreimal pro Woche besuchen. Gegenüber dem US-Magazin ‘Rolling Stone’ erklärte sie: “Ich glaube, deine Kinder müssen dein Full-Time-Job sein, wenn du eine wirklich gute Mutter sein willst. Ich will meine Kinder aufziehen und all diese kostbaren Momente mit ihnen teilen können. Wenn Kevin mich nicht verlassen hätte, wäre ich 24 Stunden am Tag für meine Babies da. Aber weil sie fast wie Zwillinge sind, passen sie aufeinander auf. Ich finde, sie sehen aus wie ich aus. Sie sehen überhaupt nicht wie ihr Vater aus. Jedesmal, wenn sie mich besuchen kommen, muss ich daran denken, was sie doch für besondere Menschen sind.”
Britney ist fasziniert davon, wie intelligent ihre Kinder sind, und verriet außerdem, dass ihre Jungs von Monstern besessen sind: “Sie lernen so viel, und es ist alles neu, und du weißt nie, was sie als Nächstes sagen werden. Sie sind so clever, und doch so unschuldig. Sie sind von Monstern besessen, und wir gucken jede Nacht nach draußen und müssen ihnen zeigen, dass da keine Monster sind. Da draußen ist es dunkel, aber da ist nichts, wissen Sie?” (BangMedia)