Donnerstag, 27. November 2008, 19:03 Uhr

Hat Russell Brand was mit der Enkeltochter von Che Guevera?

Der britische Entertainer Russell Brand hat nun angeblich auch die Enkeltochter des kubanischen Revolutionsführers Che Guevara verführt. Der Komiker ist schon seit einiger Zeit seiner Vorliebe für das andere Geschlecht wegen berühmt-berüchtigt. Nun nahm er die Nachfahrin des geschichtsträchtigen “Comandante” in der vergangenen Woche auf sein Hotelzimmer im New Yorker “Four Seasons” Hotel mit. Vorher soll er die Latina mit seinem Wissen zu historischen Dingen beeindruckt haben. Ein Insider berichtet diesbezüglich der “Sun”: “Russell lebt im Moment ein tolles Leben in Amerika. Die Mädchen schmeißen sich nur so an ihn ran. Er ist in seinem Element, und macht das Beste aus all der Aufmerksamkeit.”
Bei seinen Eskapaden ist jedoch nicht nur Planung im Spiel, so der Alleswisser: “Er traf Lydia zufällig, als er bei einem Dinner war. Sie schossen gemeinsam den Vogel ab und gingen zusammen auf Russells Hotelzimmer. Er beeindruckte sie offenbar mit seinen Gedanken zu Alexander dem Großen und anderen mächtige Anführern, über die er bei seinen Reisen gelesen hat.”
Der Spaßvogel und Schürzenjäger hatte erst kürzlich einen großen Medienskandal in Großbritannien verursacht. Der Scherzkeks hinterließ während seiner Radioshow auf dem BBC-Sender “Radio 2” mit seinem Kollegen Jonathan Ross anzügliche Nachrichten auf dem Anrufbeantworter von Schauspieler Andrew Sachs. In den Botschaften prahlte Brand wenig gentlemanlike damit, die Enkeltochter des Schauspielers flachgelegt zu haben. Seit dem Vorfall hat der freche Kerl seine Radio Show aufgegeben und sich öffentlich für den Vorfall entschuldigt. (BangMedia)