Donnerstag, 27. November 2008, 21:26 Uhr

Hier überreicht Karl Lagerfeld Britney Spears den Bambi

Das langerwartete Comeback dauerte 5 Minuten, dann war alles vorbei. Nach einem unspektakulären, aber durchaus professionellen Auftritt mit “Womanizer” bei der 60. Bambi-Verleihung verschwand Britney Spears kurz hinter der Bühne, um danach von Modezar Karl Lagerfeld (75) den Bambi in der Kategorie “Pop International” entgegenzunehmen. Lagerfeld lispelte knapp: „Nicht nur als Künstlerin verdienen Sie diesen Bambi. Auch aus vielen anderen Gründen.“ Was auch immer er damit meint. Ohne ein paar nette Worte verschwand Britney in den Kulissen. Der Auftritt auf der gähnend langweiligen Gala mit einem grottenschlechten und offenbar lustlosen Harald Schmidt als Host war extrem unspekatulär. So schnell wie sie auftauchte war sie auch wieder verschwunden. Es war Spears‘ erster Auftritt in Europa nach Monaten, in denen sie mit privaten Rückschlägen Schlagzeilen gemacht hatte. Zuvor jammerte Britney noch „Das war bitterkalt“, als sie durch den Hintereingang in die Oberrheinhalle in Offenburg stürmte. Sie war als einziger Star auch zu den Proben der Show erschienen, die live übertragen wurde. Die 26-jährige schlich sich so davon, wie sie gekommen ist – durch den Hintereingang.  FOTOS FOTOS

Harald Schmidt sagte über Britney: “Musikalisch ist das ja nicht mehr so ganz mein Ding. Aber ich finde es dann schon erstaunlich, wie sie Kurve gekriegt hat. Nach den Schwierigkeiten, die sie hatte. Und wenn man bedenkt, dass viele Angehörige von Bambi-Preisträgern ähnliche Schwierigkeiten haben und dann doch nicht mehr aus der U-Haft rauskommen, ist es schon bewundernswert, wie Britney Spears das geschafft hat und wie sie jetzt auch wieder aussieht.”

x

Screenshots: ARD