Donnerstag, 27. November 2008, 8:58 Uhr

Sarah Connor trifft sich heimlich mit Fußballstar Diego

Vor zwei Wochen waren Gerüchte aufgekommen, dass die frisch von ihrem Ehemann Marc Terenzi (30) getrennte Sängerin und Werders Fußball-Brasilianer  Diego Ribas de Cunha (23) mehr als nur Freundschaft verbindet. Jetzt wurden die beiden in Bremen bei einem Dinner im italienischen Restaurant „Al Papagallo“ gesehen. Mehr

“Ja, es stimmt, die beiden haben eine Affäre”, zitiert der “Weser-Report” schon vor zwei Wochen einen angeblichen Vertrauten des brasilianischen Fußballers. Beide hätten mehrmals gemeinsam das Bremer Lokal “Bolero” besucht.

x

Gestern Abend fand in Oberhausen für 300 geladene Gäste ein “Geheim-Konzert” von Sarah Connor statt.
Exklusiv für die NRW-Lokalradios gab die 27-jährige Sängerin auf der Bühne wirklich alles. Sie präsentierte sich gut gelaunt in Bestform. Vor dem Konzert führte NRW-Lokalradio-Reporter Philipp Roggenkamp ein Interview mit Sarah
Connor.

Beim gestrigen Konzert war die Location und auch die Bühne sehr klein. Wie findet Sarah Connor diesen außergewöhnlichen Ort: “Es ist eine ganz intime Atmosphäre hier. Ich mag es gerne, wenn das Publikum mir nah ist. Ich brauche immer ein bisschen den Kontakt zum Publikum. Ich freue mich über solche Auftritte. Das habe ich ja nicht allzu oft, deshalb ist es etwas ganz Besonderes. Ich habe zwar nicht viel Platz zum Tanzen, dafür ist es aber sehr gemütlich. Es ist ein bisschen wie am Lagerfeuer.”

Ab Februar 2009 ist Sarah Connor wieder unterwegs. Eine anstrengende Tour liegt vor ihr. Was macht sie, um sich darauf vorzubereiten: “Ich trainiere jetzt schon dafür. Ich muss mich ja auch körperlich darauf einstellen, nicht nur seelisch, dass ich zwei Monate unterwegs bin. Das Einzige, was ich brauche, ist Ausdauer – und meine Stimme muss natürlich in Form sein. Ich freue mich wahnsinnig auf die Tour. Bei all dem Stress, den ich momentan in meinem Leben habe, möchte ich eigentlich nur noch in den Tourbus, meine Kinder einpacken und dann los. Das macht mich glücklich.”

Ist Sarah Connor ein “Weihnachtsmensch”? Freut sie sich schon auf das Fest?
“In Sachen Weihnachten bin ich total verrückt. Durch meinen Marc ist bei uns zu Hause immer Extrem-Weihnachten gewesen – extrem geschmückt, extrem von außen beleuchtet. Das haben wir so eingeführt und deshalb wird es dieses Jahr auch so. Meine Kinder wollten schon vor vier Wochen gerne schmücken und haben auch schon angefangen. Wenn ich jetzt am Wochenende nach Hause komme, da muss dann alles her.
Adventskalender muss ich aufhängen, basteln und einpacken.”