Montag, 01. Dezember 2008, 10:39 Uhr

Jada Pinkett Smith will "lieber verheiratet bleiben"

Ein wahres Wort: Jada Pinkett Smith möchte nicht mit ihrem Ehemann Will Smith arbeiten, weil sie „verheiratet bleiben will“. Die Schauspielerin, die gerade die Synchronarbeiten zu “Madagascar 2” abgeschlossen hat, ist der Meinung, dass ihre Ehe zu Smith leiden würde, wenn sie zusammen arbeiten würden. „Will wollte ‚Madagascar’ mit mir zusammen machen, aber wir haben uns entschieden, lieber verheiratet zu bleiben“, scherzt die 37-Jährige. Pinkett Smith, die Anfang des Jahres mit dem Drama “The Human Contract” ihr Debüt als Regisseurin gab, weiß auch, woran es liegt, dass sie nicht mit ihrem Mann arbeiten kann. Sie beschreibt: „Ich liebe es, die Kontrolle zu übernehmen. Ich plane, nächstes Jahr die Kontrolle für einen Film zu übernehmen.“
Für einige Szenen in “The Human Contract” hatte sie Smith gebeten, Regie zu führen. Diese Bitte führte allerdings zu Spannungen in der Familie, gesteht die Aktrice. „Eine Familie, die zusammen arbeitet, muss hart daran arbeiten, zusammen zu bleiben“, beschreibt sie die Misere.
Und obwohl sie und ihr Action geladener Mann als eines der größten Traumpaare Hollywoods gelten, hat auch ihre Ehe Höhen und Tiefen. In einem Interview erzählt Pinkett Smith: „Mein Leben mit Will ist wunderschön. Aber ich will nicht, dass die Leute das missverstehen. Das bedeutet nicht, dass wir keine Streitereien haben oder dass ich ihn nicht manchmal auf den Mond schießen möchte und er mich.“ Sie und ihr Mann leben den ganz normalen Alltagswahnsinn, wie jedes andere Paar auch, meint die Schauspielerin und fasst zusammen: „Wir haben Momente in unserem Liebesleben, die wirklich heiß sind. Und wir haben Momente in unserem Liebesleben, die es wirklich nicht sind.“
“Madagascar 2” läuft diesen Monat in den Kinos an.