Dienstag, 02. Dezember 2008, 23:44 Uhr

Tom Jones wurde bei Aufnahmen von Produzenten mit Pistole bedroht

Neues aus der Rumpelkammer: Der britische Entertainer Tom Jones (“Sex Bomb”) ist bei seinen ersten Plattenaufnahmen mit einer Pistole bedroht worden. Sein Produzent Joe Meeks habe ihn gebeten nicht so dicht am Mikro zu stehen, sagte der walisische Sänger im Interview mit stern.de. “Irgendwie vergaß ich das immer wieder, bis er plötzlich aus dem Regieraum zu mir stürmt und mit einer Pistole vor meinem Gesicht hantiert. ‘Ich sage: Weg vom Mikro'”, erzählte Jones über seinen Start im Jahre 1963.

Der “Tiger”, der gerade sein neues Album “24 Hours” herausgebracht hat, wurde kürzlich zum Ritter geschlagen. Er sei “sehr nervös” gewesen, sagte Jones zu stern.de. Zum Ritter geschlagen zu werden, sei schließlich “eine ziemlich große Sache” für ihn. “Ein großer Moment”, so Jones über den Augenblick, in dem die Queen ihm das  Schwert auf die Schulter legte.

Zu dem neuen Album habe, so Tom Jones, auch Bono beigetragen. Die Zusammenarbeit mit dem U2-Sänger, der für ihn den Song “Sugar Daddy” geschrieben hat, sei die “Initialzündung” für das neue Album gewesen, so Jones zu stern.de: “Das gefiel mir so gut, dass ich dachte: ‘Hey, das könnte auch mit anderen Künstlern funktionieren’.”

x

Video: YouTube