Donnerstag, 04. Dezember 2008, 17:01 Uhr

Jennifer Hudson: Dreifachmord aus Eifersucht?

Die Mutter und der Neffe von Hollywood-Schauspielerin Jennifer Hudson mussten angeblich aufgrund eines Eifersuchtsanfalls sterben. Seit Dienstag steht William Balfour offiziell als Angeklagter fest. Nun kamen Spekulationen auf, dass er Darnell Donerson Hudson, Jason Hudson und den siebenjährigen Julian King umbrachte, weil er auf den neuen Freund von Julia, Jennifers Schwester, eifersüchtig gewesen sei. Sie habe von ihm ein Geburtstagsgeschenk erhalten. Staatsanwältin LuAnn Snow sagte gestern dem Gericht in Chicago, dass William unangekündigt auf Julias Arbeitsplatz aufgetaucht sei. Er habe sie mit Gerüchten konfrontieren wollen, dass sie einen neuen Freund habe. Nach der Anhörung fügte Snow noch hinzu: “Damals hat er ihr gesagt, dass ihre Familie leiden würden, wenn sie einen anderen Mann träfe.” Julia hatte die Drohung jedoch nicht ernst genommen, da er vorangegangene Drohungen auch nicht wahr gemacht habe. Weiter behauptet der Jurist, dass Balfour die Tatwaffe im Sommer von Jason Hudson gestohlen habe, und ihn schließich damit erschossen habe.
Vor Gericht sagte Snow: “Der Angeklagte kam mit einer zielgerichteten Waffe in das Haus. Er hat mehrmals auf Darnell Donerson geschossen, als sie sich im Bereich des Wohnzimmers aufhielt. Dann ging er in das Zimmer von Jason Hudson, der im Bett lag, und hat ihm zwei Mal in den Kopf geschossen.”
“Auch schoss der Angeklagte Julian King in den Kopf, als der Siebenjährige hinter dem Sitz seines Wagens lag”, trägt Snow ihre Anklage weiter vor. Balfours Anwalt, Joshua Kutnick, behauptet weiter, sein Mandant sei in allen Anklagepunkten unschuldig. Allerdings soll die Polizei schon Beweise gesammelt haben, die ihn als Täter dingfest machen. Balfour soll am 30. Dezember persönlich vor Gericht erscheinen. Erst vor kurzem hatte er einen Antrag auf Freilassung auf Kaution gestellt, der allerdings abgelehnt wurde. (BangMedia)